Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.05.2016

So wechselt der Laserdrucker nicht in den Standby-Modus

Thomas Rau ist Ressortleiter Hardware bei der PC-WELT. Sein Spezialgebiet sind Notebooks: Seit 1998 testet er Business- und Consumer-Laptops sowie andere mobile Geräte für unsere Schwesterpublikation. Zu seinen Themenbereichen gehören außerdem WLAN und Netzwerke.
Sie wollen nicht, dass der Drucker sich nach einer Weile automatisch abschaltet? Das können Sie dagegen tun.

Sie haben Ihren Laserdrucker per USB mit dem Rechner verbunden. Er druckt auch brav. Doch immer, wenn Sie eine Zeitlang nicht gedruckt haben und dann einen Druckauftrag abschicken, reagiert der Drucker nicht. Sie müssen ihn dann immer erst per Tastendruck einschalten, damit Sie drucken können. Das ist kein Fehler, sondern ein beabsichtigtes Verhalten. Um Strom zu sparen, schalten sich Laserdrucker nach einer gewissen Zeit komplett aus, wenn sie nicht benutzt werden.

Bevor sich der Drucker komplett abmeldet, wechselt er in den Energiesparmodus, danach eventuell in einen Ruhemodus – alles, um den Stromverbrauch zu reduzieren. Aus den beiden Sparmodi sollte der Drucker aber problemlos aufwachen, wenn er per USB einen Druckauftrag übertragen bekommt.

Wenn Sie das Einschalten nervt, können Sie das automatische Abschalten des Druckers deaktivieren – der Stromverbrauch liegt dann allerdings höher: Aktuelle Laserdrucker ziehen im Energiesparmodus noch ein paar Watt aus dem Netzteil, Farblaser genehmigen sich beispielsweise zwischen 1 bis 2 Watt, während Laser-Multifunktionsgeräte auf 3 bis 7 Watt im Ruhezustand kommen. Im ausgeschalteten Zustand reduzieren fast alle Drucker den Energieverbrauch auf unter 1 Watt.

Tipp:Die besten Multifunktionsdrucker bis 100 Euro im Test

So deaktivieren Sie das automatische Abschalten: Die Funktion findet sich im Druckertreiber. Dazu rufen Sie die Druckereigenschaften auf: Unter Windows kommen Sie dorthin über die „Systemeinstellungen -> Hardware und Sound -> Geräte und Drucker“ und einen Rechtsklick auf das Drucker-Symbol. Wo Sie die Funktion für die Stromsparmodi finden, unterscheidet sich dann je nach Hersteller und Druckermodell. Beim einem HP Deskjet zum Beispiel geht es über die Registerkarte „Wartung“, dann „HP Deskjet Toolbox -> Konfiguration“. Dort entfernen Sie den Haken bei der Option „Automatische Hardwareabschaltung aktivieren“.

Wenn Sie einen Kyocera-Drucker über USB an einen Rechner anschließen, sollte die Energiesparfunktion von Ruhemodus auf schnelle Bereitschaft umgestellt werden. Sonst wird der USB-Port am Drucker ebenfalls abgeschaltet, und der Drucker geht offline. In diesem Fall muss der Drucker erst neu gestartet werden, damit er wieder online ist und Druckaufträge annimmt.

Übrigens: Haben Sie den Drucker per WLAN ins Heimnetz eingebunden, ist das automatische Abschalten immer deaktiviert. Der Drucker reagiert in diesem Fall auf jeden Druckauftrag, den er über das Funknetz erhält.

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!