Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.05.2015 - 

Windows 8 upgraden

So wird Windows 8 zu Windows 10

Michael Rupp
Sie finden ein paar Funktionen in Windows 10 durchaus sinnvoll, wollen aber nicht auf den Windows-8.1-Nachfolger warten? Dann rüsten Sie die Wunschmerkmale doch einfach gezielt nach.

Mit dem Konzept der getrennten Desktop- und Kachelbedienerführung in Windows 8 ist Microsoft bei Anwendern und Software-Entwicklern gescheitert. Mit Windows 10 rudert Microsoft im nächsten Jahr daher zurück und stärkt den klassischen Desktop mit einem echten Startmenü wie in Windows 7, Apps im Fenstermodus und einem Plus kleiner Extras. Doch solange es Windows 10 nur als Technical Preview gibt, sollten Sie das neue Betriebssystem keinesfalls auf Ihrem Arbeits-PC oder Notebook im produktiven Einsatz verwenden. Auf die finale Version von Windows 10 warten müssen Sie jedoch nicht, denn alle wichtigen, bereits in der Vorabversion gezeigten Funktionen lassen sich mit ein paar einfachen Tools bereits heute auch in Windows 8.1 nutzen.

Startmenü für Windows 8.1 mit bunten Auswahlkacheln

Das kostenlose Start Menu Reviver blendet einen neuen Startknopf in die untere linke Ecke des Desktops von Windows 8.1 ein. Das darüber erreichbare Startmenü ist zwar Windows 10 ähnlich, allerdings eine Eigenschöpfung der Entwickler. Anstatt die gewohnte Programmliste im Windows-7-Stil nachzubilden, können Sie im bunten Startmenü von Start Menu Reviver bis zu 32 Kacheln platzieren und mit klassischen Desktop-Programmen, Kachel-Apps, Dokumenten, Ordnern, Internet-Adressen oder Systemfunktionen verknüpfen. Dadurch ist das Startmenü mit der Maus und auf einem Touch-Bildschirm gleichermaßen sinnvoll zu bedienen. Ferner gibt es ein Suchfeld zum Aufspüren von Programmen, lokal gespeicherten Dokumenten und PC-Einstellungen. Um Programme aus dem grafischen Startbereich aufzurufen, die dort nicht in Kachelform angelegt sind, kann der Nutzer das Startmenü mittels Mausklick oder Fingerdruck erweitern und dann wahlweise sämtliche Anwendungen, nur Desktop-Anwendungen oder nur Kachel- Apps anzeigen lassen. Auch den Inhalt eines Ordners, den man zuvor festgelegt hat, kann man so öffnen. Das alles ist zwar praktisch, allerdings fehlt Start Menu Reviver ein wenig die Flexibilität der Windows-7-Programmliste. Das macht sich aber nur auf PCs mit sehr vielen installierten Programmen bemerkbar.

Startmenü mit App-Kacheln: Nach einem Klick auf den neuen Button ganz links auf der Taskleiste kann man in Start Menu Reviver für Windows 8.1 klassische Desktop-Programme und Apps aus dem Windows Store aufrufen.
Startmenü mit App-Kacheln: Nach einem Klick auf den neuen Button ganz links auf der Taskleiste kann man in Start Menu Reviver für Windows 8.1 klassische Desktop-Programme und Apps aus dem Windows Store aufrufen.

Neues Startmenü in Textform wie in Windows 7 aktivieren

Deutlich mehr als Start Menu Reviver lehnt sich das Startmenü von Classic Shell für Windows 8.1 an den Startknopf in Windows 7 an. So kann man Anwendungen wie unter Windows XP, Vista oder 7 üblich direkt aus dem Startmenü heraus aufrufen, zudem lassen sich über das Menü auch Kachel-Apps öffnen. Dazu passt das Tool den Start-Button in Windows 8.1 so an, dass er für weniger Kachel-affine Nutzer zugänglicher wird. Das Startmenü ist weitgehend konfigurierbar, etwa im Windows-7-Stil bis hin zum Look & Feel aus Windows XP. In den Einstellungen kann der Anwender dazu zwischen verschieden Vorlagen auswählen - die Start und Auswahlmöglichkeiten von Windows 8.1 bleiben erhalten. So hat man etwa problemlos Zugriff auf die Startseite mit den Kacheln oder die Charms-Leiste. Per Rechtsklick auf den neuen Startknopf und "Einstellungen" gelangen Sie zum überaus umfangreichen Einstelldialog, den Sie ganz oben durch Setzen oder Entfernen des Häkchens vor "Show all settings" auf eine Basisansicht reduzieren können.