Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.05.2006 - 

CW-Wert

Sodomie und Prosodie

Prosodie hat mit Sodomie mehr zu tun, als man gemeinhin annehmen würde. Letztere reflektiert bekanntlich im weitesten Sinn auf die Kommunikation und deren Spielarten zwischen den Gattungen Mensch und Tier. Bei der Prosodie geht es ebenfalls um Kommunikation und Informationsaustausch - hier zwischen den Gattungen Mensch und Maschine. Insofern es also grob um die Vermittlung von Inhalten geht, sind die Sodomie und die Prosodie durchaus artverwandt.

Und auch die Probleme scheinen ähnlich. Hierzu müssen wir kurz ausholen: Wenn ein Navigationsgerät zu Ihnen spricht, ist Prosodie im Spiel. Wie bei der Sodomie stellt sich auch bei der Prosodie das Problem, wie sich die Beteiligten miteinander austauschen. Das ist nämlich in beiden Fällen so einfach nicht.

Hier nun ist es bei der Prosodie so, dass gerade der uns allen bekannte immer freundliche Sermon, mit dem einem etwa in der U-Bahn die nächste Haltestelle avisiert wird, dass dieses stimmlich Immerfreundliche gar nicht vorteilhaft ist. Sagen jedenfalls Wissenschaftler. Weswegen sie sich diese Woche in Dresden zu einer Internationalen Konferenz "Speech Prosody 2006" getroffen haben.

Dort wird das elementare Problem gewälzt, wie man Sprachsoftware menschlich, allzu menschlich, also auch mal so richtig schlecht gelaunt klingen lassen kann. Prosodieforscher sprechen hier von emotionaler Färbung, Tonhöhe und Rhythmik, die es den synthetischen Stimmen zu verleihen gilt. Das haben Wissenschaftler bislang noch nicht geschafft, weil es so kompliziert ist. Das nun, glauben wir, gestaltet sich bei der Sodomie einfacher.