Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.12.1995

Soft- und Hardwarehilfen von Microtest und Meridian Data Anwender koennen ueber das Netz im CD-ROM-Archiv recherchieren

SAN MATEO (IDG) - Auf CDs finden sich heute Datenbanken oder das neue Programmpaket eines x-beliebigen Herstellers. Wenn die praktischen Silberscheiben aber nicht nur einem einzigen PC- Anwender, sondern via Netz dem ganzen Unternehmen zur Verfuegung stehen sollen, tauchen Schwierigkeiten auf.

Abhilfe bietet zum Beispiel die amerikanische Firma Microtest Inc. in Phoenix, Arizona, an. "Discport Tower" ist ein Geraet mit eigener SCSI- und Ethernet-Schnittstelle mit vier bis 14 CD- Laufwerken. Der Tower fuer vier CDs muss mit 3200 Dollar veranschlagt werden. Zum Lieferumfang gehoert die Verwaltungssoftware "Discview", mit der die CDs katalogisiert und die Zugriffsrechte verteilt werden. Ist eine Scheibe einmal erfasst, wird sie automatisch beim Server als Volume angemeldet, wenn sie in einem der Laufwerke liegt. Bis zu neun Tower mit insgesamt 126 CDs lassen sich unter einem Laufwerksnamen (Volume) zusammenfassen.

Unter Windows NT oder Windows for Workgroups lassen sich normalerweise CD-Laufwerke wie andere Massenspeicher im Netz zur Verfuegung stellen. Doch diese Methode scheiterte, wenn der Rechner mit dem CD-ROM-Laufwerk abgeschaltet oder eine andere CD eingelegt wurde. Die rund 2000 Dollar teure Software "CD Net for Windows NT" von Meridian Data in Scotts Valley, Kalifornien, verwaltet mehrere CDs auf einem Server unter dem Betriebssystem Windows NT oder NT Server. Voraussetzung ist ein CD-ROM-Laufwerk oder ein -Wechsler mit SCSI-Anschluss.

Mehrere CDs koennen unter einem Laufwerksnamen zusammengefasst werden, wobei eine CD oder ein Unterverzeichnis unter mehreren logischen Bezeichnungen angesprochen werden kann. Leider meldet sich die CD-Net-Software im NT-Netz nicht automatisch als Arbeitsgruppen-Server, ausserdem muessen alle Parameter von Hand in einer ASCII-Datei eingetragen werden. Dort werden die logischen Laufwerke, die Zugriffsrechte und die Beschraenkungen definiert. Das Handbuch beschreibt das Prozedere gut, doch Verwaltungshilfen wuerden die Arbeit trotzdem vereinfachen. Meridian Data will im ersten Quartal 1996 die Version 2 der CD-Net-Software auf den Markt bringen, die wahrscheinlich die fehlenden Hilfsprogramme enthaelt.