Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.03.1994

Softie

Die Adobe Systems GmbH, Muenchen, erweitert ihre Produktfamilie Acrobat um den "Acrobat Reader" fuer die DOS-Plattform. Bislang war der Acrobat Reader 1.0 fuer Windows und Macintosh-Rechner erhaeltlich. Nun koennen auch DOS-User Dokumente im PDF-Format ansehen, ausdrucken oder darin navigieren. Der Preis fuer die Software liegt bei 100 Mark.

Ihre PC-Auftragsverwaltung "Weekend" offeriert die Vogler & Hauke GmbH, Heilbronn, jetzt in der Version 4.0. Die modular aufgebaute Software besitzt in dem neuen Release einen DDE-Server sowie verbesserte Listen- und Formulargeneratoren. Weiterhin ist die Software mit einer Xbase-orientierten Makrosprache ausgestattet. Die Stand-alone-Version kostet knapp 3280 Mark; eine Netzwerklizenz fuer fuenf Plaetze ist zum Preis von zirka 4600 Mark erhaeltlich.

Ein unter Windows laufendes Grafik-Konvertierungsprogramm mit der Bezeichnung "LS-Vektor PC fuer Windows" bietet das Softwarebuero Schlenz, Neustadt, jetzt in Version 4.0 an. Zu den bislang 40 unterstuetzten Raster- und Vektorformaten kommen nun auch Formate aus dem Unix- sowie OS/2-Bereich. Neu in der Anwendung ist der ueberarbeitete Vektorisierungsalgorithmus, der zwischen DTP- und CAD-Zeichnungen unterscheiden kann.

Der Muenchner Tewi-Verlag hat mit der Auslieferung von Standard- Softwarepaketen auf CD-ROM ueber den Buchhandel begonnen. Fuer den neuen Vertriebskanal hat der Verlag Exklusiv-Vereinbarungen mit Borland, IBM und Wordperfect geschlossen.

Die amerikanische Polaris Software Inc. will ab April die Einstiegsversion eines Personal Information Managers (PIM) zur Verfuegung stellen. Das Programm traegt die Bezeichnung "Advantage" und basiert auf einer objektorientierten Technik, wie sie das Unternehmen bereits in der High-end-Version ihrer PIM-Software "Pack Rat" einsetzt. Advantage benutzt vorgefertigte Masken, um Adress- und Telefonverzeichnisse, Gespraechsnotizen, Terminkalender und To-do-Listen zu verwalten.

Eine Sprach-Schnittstelle bietet die Verbex Voice Systems Inc. mit "Listen for Windows 1.2" an. Das Interface unterstuetzt verschiedene Standardpakete wie Lotus Smartsuite, Microsoft Office und Wordperfect. Als Hardwarevoraussetzungen werden ein 486-System mit 66 Megahertz und eine Soundkarte benoetigt.

Ein Online-Dokumentationssystem mit der Bezeichnung "Trove fuer Handbuecher" vermarktet die Centrasoft GmbH, Vaterstetten bei Muenchen. Mit der Anwendung lassen sich laut Anbieter umfangreiche Handbuecher speichern und zentral kontrollieren.