Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.10.1994

Softies

Das Bueroinformationssystem "All-in-1", Version 3.1, von Digital Equipment, Muenchen, laeuft mit der hauseigenen Alpha-Chip- Architektur unter dem Betriebssystem Open VMS. Herstellerangaben zufolge ist das System auch in Wide-Area-Netzen

(WANs) einsetzbar. Zudem lassen sich ueber die PC-Groupware- Komponente "Teamlinks", Version 2.1, Windows- und Macintosh- Systeme einbinden. Anwender von Lotus Notes koennen darueber hinaus des E-Mail-System von All-in-1 verwenden.

Rank Xerox sucht Partner fuer den Bereich Dokumentenverarbeitung. Das Duesseldorfer Unternehmen moechte mit Software- und Systemhaeusern zusammen durchgaengige Client-Server-faehige Kundenloesungen erstellen und fuer Beratung sorgen.

Lotus Notes erhaelt Zugriff auf rund 20 Desktop- und Client-Server- Datenbanken. Mit "Datalink" von der Brainstorm Technologies Inc., Cambridge, Massachusetts, brauchen Anwender lediglich die Ausgangsdatenbank anzuklicken und auf das Zielsystem zu schieben. Die Uebertragung erfolgt dann laut Hersteller automatisch. Unterstuetzt werden alle ODBC-Datenbanken sowie Dbase. Derzeit gilt ein Einfuehrungspreis von 1000 Dollar.

Die PC-Version des Berkeley-Unix "BSD/386" wird jetzt auch

in Deutschland vermarktet. Bekannt wurde das Betriebssystem, weil das Herstellerunternehmen Berkeley Software Design Inc.

(BSDI) mit Erfolg vor Gericht behauptete, es sei von jeglichen Lizenzverpflichtungen gegenueber dem Unix-Eigner Novell frei. Als Distributor tritt die Muenchner Gesellschaft fuer Netzwerk- und Unix-Administration mbH (Genua) auf.

Fuer Zeitschriften und Buchverlage bietet die Soba AG aus Bad Honnef, die Verwaltungs- und Vertriebssoftware "Soba Verlag 2000" an. Das Softwarepaket fuer die AS/400 ist modular aufgebaut und enthaelt neben einer Adressverwaltung, auch Statistikfunktionen, die Option Streuversand sowie die Moeglichkeit, zwischen Standing-Order und Fortsetzungsauftraegen zu waehlen. Das Produkt wird auf der diesjaehrigen Frankfurter Buchmesse (vom 1. bis zum 10. Oktober) vorgestellt. Adress-, Marketing- und Postdatenabgleich-Module kosten fuer fuenf Benutzer rund 36000 Mark. Alle weiteren Funktionsbereiche wie die Anzeigen- und die Abonnentenverwaltung schlagen mit je 10000 Mark zu Buche.

Fuer Anwender, die von Windows aus Zugang zu Unix-Applikationen benoetigen, stellt die WQR Corp. aus Seattle, Washington, ein Connectivity-Buendel bereit. Es besteht aus einem 32-Bit-PC-X- Server, einer VT320-Terminalemulation und einem integrierten TCP/IP-Stack. Fuer das Bridging wird eine Kombination aus Virtual Device Drivers (VxDs) und Dynamic Link Libraries (DLLs) benutzt.