Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.10.1993

SOFTIES

Fuer das Echtzeitbetriebssystem PDOS vertreibt die Systrix Computersysteme GmbH, Ulm, jetzt den Multitasking-Debugger "Xray/MTD". Das von Microtec Research entwickelte Tool unterstuetzt das Source- und Kernel-Level-Debugging von C-, C++- sowie Assembler-Code. Die PDOS-Version laeuft auf PCs und Sparcstations unter Sun OS 4.1 oder Solaris 2.1.

Ihre Entwicklungswerkzeuge will die Mas Par Computer GmbH, Neubiberg, auf die Workstationserie Alpha AXP von Digital Equipment portieren. Wie die Tochtergesellschaft der Mas Par Corp., Sunnyvale, Kalifornien, mitteilt, unterstuetzen die Programme den Entwickler bei der Erstellung von Anwendungen auf Parallelrechnern. Die Alpha-AXP-Versionen gehen Ende dieses Jahres in den Betatest und sollen Anfang 1994 erhaeltlich sein.

Mit Release 2.2 des Datenbankentwicklungs-Werkzeugs "Accell/ SQL" lassen sich laut Anbieter auch 32-Bit-basierte Applikationen fuer die Windows- und Unix-Versionen des Datenbank-Management-Systems Oracle 7 erstellen. Wie die Unify GmbH, Muenchen, weiter mitteilt, koennen mit der neuen Accell/ SQL-Version auch mit der Oracle- Version 6 erstellte Applikationen fuer die neuen Datenbank-Features optimiert werden.

Das Release 2.1 des GUI-Werkzeugs "Dialog Builder" ist neben OSF/Motif auch unter Windows lauffaehig. Entwickelt wurde das Tool urspruenglich von Siemens-Nixdorf; die Por- tierung auf Nicht-SNI- Plattformen uebernahm die Computer Anwendungs-Technologie GmbH (CAT), Unterfoehring. Die Vermarktung der OSF/Motif- sowie Windows- Ausfuehrungen obliegt ebenfalls dem im Muenchner Norden ansaessigen Softwarehaus.

Wie die Data Access Deutschland GmbH, Friedrichsdorf, mitteilt, ist die 4GL-Entwicklungs-umgebung "Data Flex fuer Windows Version 3.0" ab sofort lieferbar. Mit der als Add-on konzipierten Ausfuehrung des Werkzeugkastens lassen sich laut anbieter sowohl zeichenorientierte als auch grafische Masken erstellen. Das Programm setzt auf der DOS-Version von Data-Fox auf und kostet als Einplatz-Entwicklungslizenz rund 570 Mark.