Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.10.2000 - 

Kampf um die Comet-Nachfolge

Softmatic und Lipro kaufen sich Kundenpotenzial im Mittelstand

MÜNCHEN (CW) - Durch Übernahmen wollen die am unteren Mittelstand orientierten Softwarehäuser Lipro und Softmatic ihre Kundenbasis ausbauen. Während Softmatic sich auf den Handel konzentriert, möchte Lipro Fertigungsunternehmen mit E-Business-Produkten bedienen. Umworben werden vor allem die Comet-Kunden.

Lipro und Softmatic setzen ihre Einkaufstouren fort. Inklusive der jüngsten Akquisitionen hat jedes der beiden Unternehmen dieses Jahr fast ein halbes Dutzend Firmen übernommen. So hat die Softmatic AG, Norderstedt, jetzt zwei Bereiche von Ditec Informationssysteme erworben. Der Zweig Document Solutions soll die Aktivitäten der auf Dokumenten-Management spezialisierten Softmatic Informationsmanagement GmbH, einer Softmatic-Tochter, ergänzen. Mit der ursprünglich von Kienzle entwickelten Finanz- und Lohnbuchhaltung Carat hat das Unternehmen dagegen bereits das zweite Rechnungswesen gekauft. Insgesamt gibt es 2200 Carat-Installationen in Deutschland.

Obwohl Carat noch einige Zeit weitergepflegt wird, sollen die Kunden mittelfristig auf die Rechnungswesen-Lösung Diamant umsteigen. In deren Hersteller Diamant Software AG hat sich Softmatic zum Jahresbeginn mit 74,8 Prozent eingekauft.

Diamant soll Comet beerbenAuch Comet-Anwendern wird Diamant und die auf den Großhandel zielende Erweiterung Diamant@ als Nachfolgeprodukt angeboten. Insgesamt gibt es zirka 6000 Comet-Anwender in Deutschland, von denen rund 250 durch die Softmatic-Tochter Systec betreut werden. Denen fehlt es zur Zeit an einer Perspektive - daher bilden sie einen viel versprechenden Markt.

Diese Klientel möchte auch die Lipro AG, Berlin, gewinnen. Während sich Softmatic jedoch auf den Handel und die Prozessindustrie konzentriert, haben die Berliner Fertigungsunternehmen im Auge. Um sein Produktportfolio für Internet-gestützte Zusammenarbeit auszubauen, hat die Firma jetzt die Mehrheit an der Ebicon AG, Bensheim, übernommen. Deren Produkte umfassen Web-Software für Produktkonfiguration, Internet-Grafik, Katalog- und Shop-Systeme sowie Application-Service-Providing.

Darüber hinaus soll die Akquisition des US-Unternehmens Synesis International Inc., Greenville, das internationale Wachstum forcieren. Synesis ist als Systemintegrator in den Industriezweigen Automobil, Biotechnologie und Konsumgüter tätig.

Durch die große Zahl der Zukäufe erwarten Lipro und Softmatic einen deutlich höheren Umsatz in diesem Jahr. Softmatic will 120 Millionen Mark einnehmen, gegenüber 40,7 Millionen Mark im Vorjahr. Lipro rechnete vor den beiden neuesten Zukäufen mit einem Umsatz von 40 Millionen Mark in diesem Jahr, nach 9,7 Millionen im Vorjahr.