Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


26.10.2007

Software AG erhöht Umsatz und Ergebnis im 3. Quartal

DARMSTADT (Dow Jones)--Die Software AG, Darmstadt, hat im dritten Quartal Umsatz und Ergebnis erhöht. Dabei profitierte der Konzern wie bereits im Vorquartal von der Übernahme des US-Softwareherstellers WebMethods, der bereits im zweiten Quartal voll konsolidiert wurde. Der Umsatz erhöhte sich auf 157,8 (113,8) Mio EUR, wie die Software AG am Freitag mitteilte. Dies lag unter den Erwartungen der Analysten, die von einem Erlös von 167 Mio EUR ausgegangen waren.

DARMSTADT (Dow Jones)--Die Software AG, Darmstadt, hat im dritten Quartal Umsatz und Ergebnis erhöht. Dabei profitierte der Konzern wie bereits im Vorquartal von der Übernahme des US-Softwareherstellers WebMethods, der bereits im zweiten Quartal voll konsolidiert wurde. Der Umsatz erhöhte sich auf 157,8 (113,8) Mio EUR, wie die Software AG am Freitag mitteilte. Dies lag unter den Erwartungen der Analysten, die von einem Erlös von 167 Mio EUR ausgegangen waren.

Beim Nettoergebnis schnitt die Software AG dagegen leicht besser ab als erwartet: Dieses wuchs auf 19,2 (17,1) Mio EUR. Die Konsensprognose der Analysten lautete auf 18,9 Mio EUR.

Bekräftigt wurde die Prognose, wonach der operative Konzernumsatz im laufenden Jahr um 30% bis 35% und die Lizenzumsätze um 45% bis 50% steigen sollen. Das Ergebnis je Aktie wird weiterhin bei 3,10 EUR bis 3,25 EUR gesehen. Für das Geschäftsjahr 2008 plant das Unternehmen den operativen Konzernumsatz um währungsbereinigt 22% bis 25% zu steigern. Die EBIT-Marge soll im kommenden Jahr circa 23% betragen.

DJG/mbr/brb

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.