Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.10.2007

Software AG erleichtert die SOA-Governance

"CentraSite Governance Edition" automatisiert Verwaltungsaufgaben.

Als zentrales Verwaltungs-Tool in einer Service-orientierten Architektur (SOA) soll die CentraSite Governance Edition den gesamten Lebenszyklus vom Servicedesign über die Entwicklung bis hin zum operativen Betrieb abdecken. Die Software AG legt dabei besonderen Wert auf automatisierte Funktionen, die das Durchsetzen von Standards und unternehmensspezifischen Richtlinien (Policies) erlauben. Hierzu dienen beispielsweise "Active Policies", geführte Prozesse, die Benutzer beim Erstellen neuer Services durch eine Reihe von Kontrollmechanismen schleusen.

Mehr zum Thema

www.computerwoche.de 591067: Software AG schluckt Webmethods;

596818: Roadmap für die Produktintegration;

528647: Vorstellung Web-methods 7.1.

www.computerwoche.de/soa-expertenrat/

Die CentraSite Governance Edition basiert auf dem Infravio X-Registry, das die Software AG mit der Übernahme von Webmethods erworben hat. Die Darmstädter erweiterten das Produkt unter anderem durch eine Ajax-basierende Benutzeroberfläche, ein Metadaten-Repository und eine interaktive Impact-Analyse für Veränderungen. Im Paket enthalten sind ferner Best Practices und Policies, die Aufgaben der SOA-Governance weiter vereinfachen sollen.

Genauer gesagt handelt es sich bei der CentraSite Governance Edition um ein kombiniertes Registry- und Repository-System. Es unterstützt einerseits den etablierten Registry-Standard UDDI (Universal Description, Discovery and Integration) in der Version 3.0. Andererseits eignet sich das System auch als Repository für die Pflege von Metadaten und Policies. Die Grundlage dafür bildet die Java-Schnittstelle JAXR (Java API for XML Registries). Richtlinien ließen sich damit in allen Lebenszyklusphasen einer SOA durchsetzen, wirbt die Software AG, sprich in Entwicklungs-, Laufzeit- und Änderungsumgebungen.

Die Darmstädter heben ferner das offene Metadatenmodell von CentraSite hervor. Kunden könn-ten damit alle Arten wiederverwendbarer SOA-Ressourcen modellieren und steuern. Dazu gehörten nicht nur Web-Services sondern beispielsweise auch Corba-Services oder BPEL-Prozesse. In sehr großen und komplexen SOA-Implementierungen sei das System zudem in der Lage, Governance-Prozesse über verschiedene Repositories und Verwaltungs-Tools auch von Drittanbietern zu synchronisieren (Föderation).

Neben der erweiterten Webmethods-Registry offeriert die Software AG weiterhin die "CentraSite Enterprise Edition" ohne ausgefeilte Policy-Management-Features. Ab dem ersten Quartal 2008 will der Hersteller nur noch ein integriertes Produkt anbieten. Nach der im Juli vorgelegten Roadmap für die Integration der Webmethods-Produkte ist CentraSite die zweite Produktvorstellung. Im August präsentierte die Software AG das neue Release "Webmethods 7.1" als ersten großen Meilenstein. (wh)