Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.11.1999 - 

Tamino-Bundling mit Compaq-Server?

Software AG erweitert mit Übernahme von Teilen der SPL-Gruppe den US-Vertrieb

MÜNCHEN (CW/vwd) - Die Software AG (SAG) übernimmt die amerikanische und australische Enterprise Support Division (ESD) der SPL World-Group. Die Dienstleister in Sachen E-Business sollen ihre Kunden vom Einsatz des XML-Servers "Tamino" der Darmstädter überzeugen. Darüber hinaus führt SAG derzeit Gespräche mit Compaq bezüglich eines Tamino-Bundlings.

Mit der ESD-Übernahme habe man eine wichtige Infrastruktur in Kalifornien und anderen bedeutenden Geschäftszentren der USA gewonnen, erklärt SAG-Vorstandsvorsitzender Erwin Königs. In den USA arbeitet die Consulting-Firma mit rund 200 Mitarbeitern und erzielte zuletzt einen Umsatz von 21 Millionen Dollar. Die kleinere australische Dependance war ohnehin schon SAG-Vertriebspartner und brachte es auf 13 Millionen Dollar Umsatz mit 30 Mitarbeitern.

Besonders der gegenüber E-Business-Anwendungen aufgeschlossene US-Markt interessiert SAG. Die neue Unternehmenstochter Software AG Inc. soll unter Leitung von Helmut Wilke ihren Hauptsitz in San Franzisko erhalten. Mit Produkten wie dem Web-Applikations-Server Tamino und der Middleware "Entire X" für E-Applikationen hofft der Manager, im nächsten Jahr über 30 Millionen Dollar erwirtschaften zu können.

Eine kräftige Marktdurchdringung für Tamino in den USA verspricht sich die SAG auch von ihrer Bundling-Strategie. Wie der Informationsdienst "Computerwire" jetzt erfahren haben will, verhandelt der Hersteller derzeit mit Compaq über die Möglichkeit, Tamino als Objektdatenbank vorab auf NT-Server zu installieren. Nach Meinung von Marktbeobachtern forciert die SAG damit ganz erheblich ihr US-Vertriebskonzept, das sich bislang in einer Partnerschaft mit dem Distributor Saga Inc. erschöpfte. Es gelte, den rund einjährigen Vorsprung in der XML-Technik gegenüber Konkurrenzprodukten auszunutzen, so die Analysten von IDC.

Mit der ESD-Übernahme habe man eine wichtige Infrastruktur in Kalifornien und anderen bedeutenden Geschäftszentren der USA gewonnen, erklärt SAG-Vorstandsvorsitzender Erwin Königs. In den USA arbeitet die Consulting-Firma mit rund 200 Mitarbeitern und erzielte zuletzt einen Umsatz von 21 Millionen Dollar. Die kleinere australische Dependance war ohnehin schon SAG-Vertriebspartner und brachte es auf 13 Millionen Dollar Umsatz mit 30 Mitarbeitern.

Besonders der gegenüber E-Business-Anwendungen aufgeschlossene US-Markt interessiert SAG. Die neue Unternehmenstochter Software AG Inc. soll unter Leitung von Helmut Wilke ihren Hauptsitz in San Franzisko erhalten. Mit Produkten wie dem Web-Applikations-Server Tamino und der Middleware "Entire X" für E-Applikationen hofft der Manager, im nächsten Jahr über 30 Millionen Dollar erwirtschaften zu können.

Eine kräftige Marktdurchdringung für Tamino in den USA verspricht sich die SAG auch von ihrer Bundling-Strategie. Wie der Informationsdienst "Computerwire" jetzt erfahren haben will, verhandelt der Hersteller derzeit mit Compaq über die Möglichkeit, Tamino als Objektdatenbank vorab auf NT-Server zu installieren. Nach Meinung von Marktbeobachtern forciert die SAG damit ganz erheblich ihr US-Vertriebskonzept, das sich bislang in einer Partnerschaft mit dem Distributor Saga Inc. erschöpfte. Es gelte, den rund einjährigen Vorsprung in der XML-Technik gegenüber Konkurrenzprodukten auszunutzen, so die Analysten von IDC.