Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.10.2008

Software AG hält trotz Finanzkrise an Prognose fest - HB

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Software AG hält trotz der Finanzkrise und ungeachtet der sich eintrübenden Konjunkturaussichten an ihrer Planung für 2008 fest. "Unsere mit den Halbjahresergebnissen veröffentlichte Prognose ist unverändert", sagte der Vorstandsvorsitzende des Darmstädter Software-Konzerns, Karl Heinz Streibich, im Gespräch mit dem "Handelsblatt" (HB, Mittwochsausgabe).

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Software AG hält trotz der Finanzkrise und ungeachtet der sich eintrübenden Konjunkturaussichten an ihrer Planung für 2008 fest. "Unsere mit den Halbjahresergebnissen veröffentlichte Prognose ist unverändert", sagte der Vorstandsvorsitzende des Darmstädter Software-Konzerns, Karl Heinz Streibich, im Gespräch mit dem "Handelsblatt" (HB, Mittwochsausgabe).

Demnach will das TecDAX-Unternehmen den Konzernumsatz in diesem Jahr um währungsbereinigt 24% bis 27% ausgehend von 621,3 Mio EUR im vergangenen Jahr steigern. Die EBIT-Marge soll auf 24% von 22% zulegen.

Der Manager will ungeachtet der Finanzkrise an der Internationalisierung des Unternehmens festhalten. "Das Geschäft läuft gut, und wir sind weiterhin optimistisch. Wir sehen derzeit keine Anzeichen einer globalen Rezession und keine Anzeichen für die breite Kürzung von IT-Budgets", sagte Streibich. Die globale Präsenz ist für ihn eine wesentliche Säule des Erfolgs der vergangenen Jahre.

Die Software AG plant nach der bislang größten Übernahme der Unternehmensgeschichte, dem Kauf des US-Unternehmens Web Methods, weitere Akquisitionen. Allerdings warnte Streibich vor überzogenen Erwartungen: "Web Methods war ein Glücksfall, der nur sehr schwer zu wiederholen ist. Wir haben Wasser gesucht und sind auf eine Goldader gestoßen."

Mit der Etablierung von Web Methods im europäischen Markt sei die Software AG auf gutem Wege, sagte Streibich weiter. "Wir haben bei einigen Großfirmen Neugeschäft aufbauen können, das uns sehr zuversichtlich macht."

Webseiten: http://www.handelsblatt.com http://www.softwareag.com DJG/brb/rio

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.