Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.02.2007

Software AG: neue Positionierung

Die Software AG will innerhalb von fünf Jahren ihren Umsatz auf eine Milliarde Euro verdoppeln. Erster Schritt auf diesem Kurs ist der neue Markenauftritt des Unternehmens.

Von Marzena Fiok

Mit einem neuen Markenauftritt startet die Software AG das ehrgeizigste Expansionsprogramm ihrer 37-jährigen Firmengeschichte. Das Unternehmen möchte innerhalb von fünf Jahren den Umsatz auf eine Milliarde Euro Umatz verdoppeln.

Der neue Markenauftritt der Software AG ist der erste sichtbare Schritt des Wachstumsprogramms. Die umfassendste Erneuerung des Außenauftritts beinhaltet eine neue Unternehmenspositionierung sowie ein verändertes Logo, einen neuen Internetauftritt und innovative Wege der Kundengewinnung. Die Veränderungen, mit denen man sich stärker an aktuellen Anforderungen des Marktes orientieren will, beruhen auf Kundenumfragen.

Verdoppelung des Umsatzes

Die Software AG strebt eine Steigerung des Umsatzes auf eine Milliarde Euro bis 2011 an, wobei die Wachstumsrate von zehn Prozent im Jahr 2007 in den Jahren 2008 bis 2011 auf durchschnittlich 17 Prozent jährlich steigen soll. Treiber für das verbesserte operative Ergebnis und die Gewinnsteigerungen sollen ein höherer Umsatz pro Mitarbeiter, ein schnelleres Wachstum im margenträchtigen Lizenzgeschäft sowie ein striktes Kostenmanagement sein.

Im Mittelpunkt der Markenkommunikation steht künftig der Nutzen von Informationstechnologien für Kunden, insbesondere unternehmerische Flexibilität und Prozessinnovationen: "Wir haben den Zeitpunkt unseres neuen Markenauftritts sehr bewusst gewählt", so Karl-Heinz Streibich, Vorstandsvorsitzender der Software AG, bei der Präsentation. "Wir stellen unsere Fünf-Jahres-Vision vor. Der neue Markenauftritt ist Teil unserer Strategie. Wachstum erfordert hohe Flexibilität und Innovationsfähigkeit, sowohl bei der Entwicklung von Produkten und Technologien als auch bei der Art und Weise, Märkte zu erschließen oder neue Kunden zu gewinnen. Unsere Innovationskraft bei Produkten wird durch das neue Erscheinungsbild repräsentiert."

Öffentlich sichtbar wird der neue Markenauftritt auf der CeBIT 2007. Das Unternehmen wird außerdem dort den nächsten Schritt des Wachstumsprogramms vorstellen. Auf der weltgrößten IT-Messe hat die Software AG die "SOA World" der CeBIT initiiert. Die SOA World umfasst ein Kongress-Forum sowie Partnerstände von führenden Anbietern von Produkten und Lösungen auf dem Gebiet der Service-orientierten Architektur. Die Besucher können sich über Flexibilisierung und Modernisierung von IT-Systemen informieren sowie über die effiziente Steuerung von SOA-basierten IT-Landschaften.

Die Software AG wird 2007/2008 eine aktive M&A-Strategie verfolgen. Dieses Jahr sind Akquisitionen geplant. Die Zukäufe sollen den Zielen erhöhter Marktpräsenz - Ausbau von Technologieführerschaft oder Zugewinn an Marktanteil - dienen. Dem Unternehmen stehen für die Akquisitionspläne bis zu 700 Millionen Euro aus Eigenmitteln und Fremdfinanzierung zur Verfügung. Daher ist auch eine Übernahme möglich, die weit über 100 Millionen Euro liegt, so der Vorstandsvorsitzende. Die Software AG will damit eine treibende Kraft bei der Konsolidierung auf dem fragmentierten Integrations-IT-Markt sein.

Die Software AG hat sich selbst zum Ziel gesetzt, ihren Anteil am Markt für spezialisierte Anbieter Service-orientierter Architekturen drastisch zu steigern. Dieser Markt verzeichnet derzeit ein starkes zweistelliges Wachstum. Ein weiterer wichtiger Baustein der Wachstumsstrategie des Unternehmens ist die Erweiterung des bestehenden Partnernetzwerks bei Entwicklung, Forschung und Vertrieb. "Der Softwaremarkt der Zukunft erfordert heute eine engere Kooperation unter den Softwareanbietern", so Karl-Heinz Streibich.