Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.05.1996 - 

Neue Produkte legen Internet-Surfer an die Leine

Software-Anbieter entdecken Online-Kontrolle als Marktlücke

Das deutsche Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" ahnt Schlimmes: Wenn die texanische Softwareschmiede ID-Software ihr neues Action-Spiel "Quake" in wenigen Wochen via Internet zur Verfügung stellt, werden sich Millionen von Benutzern über die ohnehin überlasteten Leitungen hermachen, um die Software so schnell wie möglich in ihre Rechner zu holen.

Spiele wie Quake oder das ebenfalls aus dem Hause ID stammende "Doom" sind für viele Mitarbeiter auch in deutschen Unternehmen eine beliebte Art der Pausengestaltung - obwohl oder gerade weil sie wirklich nicht für sensible Gemüter taugt. Das Management stößt sich dabei in erster Linie an dem Produktivitätsabfall, den immer ausgedehntere Mittagspausen mit sich bringen. DV-Experten hingegen malen das Menetekel der Ansteckungsgefahr mit unbekannten Viren an die Wand.

So jedenfalls klingt die Marketing-Botschaft des in Hanover, New Hampshire, beheimateten Software-Anbieters Tally Systems Corp. In seiner jüngsten Pressemitteilung zitiert er eine Studie des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens KPMG, wonach 65 Prozent von 1000 befragten Unternehmen keinerlei Übersicht über die Internet-Aktivitäten ihrer Beschäftigten hätten.

Mit seinen Produkten "Net Census" und "Centa Meter" will Tally hier Abhilfe schaffen. Ersteres soll dafür sorgen, daß keine Software in die unternehmenseigenen Systeme geladen wird, bevor sie autorisiert ist letzteres gleicht die von Net Census erstellten Software-Audits mit den Vereinbarungen der Lizenzverträge ab. Darüber hinaus kann Centa Meter aber auch dafür eingesetzt werden, die Benutzung spezieller Softwareprodukte, also beispielsweise aller Spiele, auf bestimmte Tageszeiten zu beschränken.

Auch "Cyber Sentry" von der Hamburger Databit EDV Beratungs- und Handelsgesellschaft mbH ist für die Kontrolle der Internet-Aktivitäten konzipiert. Er erlaubt dem Netzverantwortlichen, die Mitarbeiter von den, so der Anbieter im O-Ton, "Schmuddelecken" des Internet - sprich: von den einschlägigen News Groups und Chat-Foren - fernzuhalten. Mit Hilfe dieses Werkzeugs läßt sich zudem die im Internet verbrachte Zeit messen und beschränken. Darüber hinaus deckt das Tool unlizenzierte Software-Installationen auf und ermittelt den Nutzungsgrad einzelner Applikationen.