Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.06.1992 - 

Bahn akzeptiert mittlerweile auch Kreditkarten

Software der Bundesbahn erhält jetzt eine POS-Zentrale

19.06.1992

BONN (pi) - Um eine Point-of-Sales-Zentrale (POS) wurde das für die Deutsche Bundesbahn und die Reichsbahn entwickelte System für den Fahrkartenverkauf und die Fahrplanauskunft "Kurs '90" von der Bonner Gikom Gesellschaft für Informationsverarbeitung und Kommunikationstechnik mbH erweitert.

An den Schaltern ist damit erstmals die elektronische Erfassung von Kartenzahlungen möglich. Unterstützt wird zunächst nur die VISA-Karte. Die POS-Zentrale empfängt alle Kartenzahlungen, prüft und speichert diese und leitet sie zur Autorisierung und Buchung an die Kreditkartenfirma weiter.

Unter der Führung von Gikom hat ein Firmenkonsortium die POS-Zentrale realisiert. An die Schalter-Terminals wurden sogenannte Electronic-Fund-Transfer-Terminals (EFT) angeschlossen, mit denen die elektronische Erfassung von Kartenzahlungen möglich wird.

Während Gikom Projekt-Management und das Integration in die Produkt Kurs '90 das vorgenommen hat, zeichnete das auf Zahlungsverkehr spezialisierte Beratungsunternehmen Ordina GmbH, Frankfurt, für die Systemplanung verantwortlich.

Die Software für die POS-Zentrale lieferte die Londoner Firma Connex Europe.