Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Kreditinstitute suchen DV-Experten


23.05.1997 - 

Software-Entwickler stehen ganz oben auf der Wunschliste der Banken

Seit dem ersten Halbjahr 1994 gewinnt die Suche nach Informatikern und anderen DV-Spezialisten innerhalb des Geld- und Kreditwesens zunehmend an Fahrt. Welche Grundausbildung verlangen nun die Banker von ihren zukünftigen Computerexperten? Mehr als ein Drittel der Anzeigen wendet sich an ausgebildete Informatiker. Für fast ebenso viele Posten werden akademisch vorgebildete DV-Experten ohne nähere Angaben der Studienrichtungen gesucht.

Wirtschaftsinformatiker, also Betriebswirte mit exzellenten Informatikkenntnissen beziehungsweise Informatiker mit ausgewiesenem BWL-Know-how, spannen den Bogen zu den Betriebswirten, denen sieben Prozent der Inserate gelten. Auch diese reinen Wirtschaftswissenschaftler müssen aber über gute bis sehr gute DV-Kenntnisse verfügen. Nur für zehn Prozent der ausgeschriebenen Positionen genügt eine rein kaufmännische Ausbildung. Insgesamt ermittelte EMC eine Akademikerquote beim gesuchten DV-Personal für Banken von annähernd 90 Prozent. Auch hier bewahrheitet sich eine weitere These der Arbeitsmarktexperten: Je höher das erreichte Ausbildungsniveau, um so wahrscheinlicher wird der Zugang zu innovativen Berufsfeldern.

Ganz oben auf der Wunschliste des Geld- und Kreditgewerbes stehen Experten, die sich mit bankorientierter Software-Entwicklung auskennen. Zunehmend gefragt sind Erfahrungen mit SAP R/2 und R/3.

Mit der Software-Entwicklung eng verbunden sind Aufgaben in der Projektentwicklung beziehungsweise -leitung, in der Systemanalyse und Anwenderberatung. Hieraus ergibt sich das nächste Anforderungsprofil: Systemprogrammierer haben bei den Geldhäusern weiterhin gute Karten.

Nicht ganz so im Vordergrund stehen Aufgaben im Rechenzentrum, der IT-Leitung und -Organisation. Weniger gefragt sind derzeit Fachleute für Kommunikation und Vernetzung, also vorwiegend Kommunikationsberater und -spezialisten sowie Netzwerk-Manager. Dennoch wurden in diesem Quartal mehr Netzwerktechniker als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum gesucht.

Die Finanzdienstleister werden auch in Zukunft für DV-Fachleute einen sehr interessanten Arbeitsmarkt bieten können.

*Dr.Sigmar Gleiser arbeitet in der Arbeitmarktinformations-Stelle (AMS) der Zentralstelle für Arbeitsvermittlung (ZAV) in Frankfurt am Main.