Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.10.1984 - 

Auf der Basis des MC 68008 von Motorola:

Software-Entwicklungssystem Fury

HAMBURG (pi) - Tischrechner zur Softwareentwicklung für die Mikroprozessorfamilie Motorola 68000 liefert letzt die Mikroelektronik KGaA Dr. Neuhaus, Hamburg

Die Fury-Systeme sind in insgesamt achtzehn verschiedenen Hardware-Ausbaustufen verfügbar und mit Programmiersprachen und Software-Entwicklungstools unter dem Betriebssystem CP/M-68k Version 1.2 ausgestattet.

In den Systemen wird als CPU-Baugruppe eine von der Hamburger Gesellschaft entwickelte Single-Europakarte mit ECB-Bus eingesetzt. Die Verwendung der NME 108-CPU ermöglicht es nach Herstellerangaben mit den Fury-Systemen auf der gleichen Zentraleinheit zu entwickeln, die auch in einem ECB-Bus-System zur industriellen Steuerung eingesetzt werden kann. Zwei V.24-Schnittstellen, Echtzeituhr, Refreshzähler, 8 KB SRAM und ein 16-KB-Monitor mit CP/M-68k-Booter sind auf der Zentraleinheit NME108 vorhanden. Der Monitor enthält außer den Standardfunktionen Debugger, Line-by-Line-Assembler/Disassembler und unterstützt die Echtzeituhr.

Die Rechner sind ausgestattet mit 256 KB bis 1024 KB dynamischem RAM, einem Winchester-Plattenlaufwerk mit Kapazitäten von 25,9 MB bis 85,2 MB, einem 5?-Zoll-Floppy-Laufwerk mit 1 MB. Optional werden ein Tape-Cartridge mit 32 MB zur Datensicherung sowie EPROM- und PAL-Programmierkarten angeboten.

Das verwendete Betriebssystem in der neuesten Version 1.2 enthält einen zusätzlichen Overlay-Linker, einen "C"-Compiler mit Floating-Point-Arithmetik und Utilities auf acht Disketten. Softwreentwicklungen können unter Benutzung eines Full-Screen-Editors in den Programmiersprachen Fortran 77, Pascal, "C", Basic, Forth und Assembler durchgeführt werden.

Die gesamte für die Entwicklungssysteme lieferbare Software wird Anbieterangaben zufolge auch für die Rechnerserie HP 200, IBM PC mit 68000 Add On und andere Rechner mit 68000-CPU geliefert.

Knapp 16 000 Mark kostet ein Einstiegsmodell des Fury-Entwicklungssytstems mit 25,9 MB Plattenkapazität.

Informationen: Dr. Neuhaus Mikroelektronik KGaA, Haldenstieg 3, 2000 Hamburg 61, Tel. 0 40/58 03 41