Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Bundespost sendet Telefonrechnung über Datex-P


07.09.1990 - 

Software für Abrechnungsdienst Elfe kommt von GLI und Lion

MÜNCHEN (pi) - Der neue Postservice "Elfe" ermöglicht zukünftig die Übertragung der Telefonrechnungen via Datex-P oder Datex-L direkt in den Computer der Empfänger. Auf diese Weise vermeiden Postkunden Fehler beim Eingeben der Rechnungsdaten.

Schätzungen der Post zufolge sei diese Version der Rechnungszustellung für jene Unternehmen gewinnbringend, die über 100 Abrechnungen pro Monat erhalten. Die Übertragung erfolgt nach dem ISO-Standard Edifact. Für Auswertung und Abruf läßt sich die Softwarelösung "Elfepack" von der Münchner GLI Gesellschaft für Logistik und Informationssysteme einsetzen.

Die Grundversion Elfepack 1 realisiert, so der Anbieter, den Abruf der Fernmelderechnung aus der Telebox und die anschließende Konvertierung in das hausinterne Format. Zusätzlich mit einem bildschirmorientierten Eingabesystem soll die Version Elfepack 2 ausgerüstet sein. Hiermit lassen sich die Abrechnungen am Bildschirm als Formular darstellen.

Ferner hat die Kölner Lion Gesellschaft für Systementwicklung mbH mit dem EDI-Server-System "Tiger" eine Software für den automatisierten Empfang in ihrer Palette. Anbieterangaben zufolge steuert und archiviert Tiger die Nachrichten, konvertiert die Rechnungen in ein beliebiges Format für die Inhouse-Anwendung und ermöglicht über eine Standardanwendung die Rechnungsprüfung.