Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.08.1994

Software fuer kommendes Jahr angekuendigt Internet-Task-Force legt den neuen Protokollstandard fest

MUENCHEN (IDG) - Die Debatte um das kuenftige Internet-Protokoll (IP) ist zumindest innerhalb der Internet Engineering Task Force (IETF) beendet. Letzte Woche entschied sich das Standardisierungsgremium fuer die technische Richtung. Ende September soll das Protokoll fertiggestellt sein, die Software wird fuer naechstes Jahr angekuendigt.

Die neue IP-Generation besteht hauptsaechlich aus dem Simple Internet Protocol Plus (SIPP) sowie einigen Modifikationen. Dem Anwender bringt das Protokoll einen groesseren Adressraum (16 Byte), Verschluesselungsmoeglichkeiten sowie Autokonfiguration.

Urspruenglich waren drei Kandidaten unter die Lupe genommen worden: SIPP, Common Architecture for Next-Generation Internet Protocol (CATNIP) sowie TCP/UDP over CLNP-Based Networks (TUBA). Ein 15 Mitglieder starkes Panel, dem

neben dem grossen Anwender

Boeing Co. auch Anbieter wie AT&T und Microsoft angehoerten, entschied jedoch, dass keines dieser Protokolle allein den Anforderungen entsprach.

Fuer die Anwender duerfte die Diskussion um die neue IP-Generation allerdings noch nicht vorbei sein. Router brauchen ein Upgrading, eventuell sind auch Anwendungen anzupassen. "Wir erwarten fuer lange Zeit ein absolutes Chaos", befuerchtet David Pensak von Du Pont Co.