Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.04.1983 - 

ICL Deutschland GmbH:

Software für mittelständische Unternehmen

08.04.1983

Unter dem Motto "Programme zum Geldverdienen" bietet ICL auf der Hannover-Messe '83 besonders mittelständischen Unternehmen Rationalisierungshilfen an. Die komplette EDV-Lösung steht damit im Mittelpunkt des Austellungsprogramms.

MERKUR 25 ist ein Programmpaket für alle Verwaltungs- und Steuerungsebenen eines mittelständischen Handelsbetriebes. Gemeinsam mit dem System-25-Computer lassen sich hier die Anforderungen der Autragsverwaltung, der Personalabrechnung und des Zahlungsverkehrs erledigen.

Besonderheit des EDV-Programms Merkur sei, daß es auch den fertigungsbezogenen Teil von Handelsunternehmen miteinbeziehe. Gerade die Kombination von kommerziellen Aufgaben und fertigungsorientierten Programmteilen werde von wirtschaftlich arbeitenden Betrieben geschätzt.

Das neue Betriebsdatenerfassungsgerät mit Barcode-Leser ICL 9610 erhält in diesem Zusammenhang eine besondere Bedeutung. Denn überall dort, wo Mitarbeiter ohne EDV-Kenntnisse Daten einzugeben beziehungsweise abzurufen haben, kann das Gerät eingesetzt werden. Der Marktschwerpunkt dieses neuen BDE-Gerätes ist zweifellos die Fertigungsindustrie. In diesem Bereich wird es auch das Systemangebot von ICL, das Programmpaket Safes 25, wirtschaftlich ergänzen.

Produktionsbetriebe, bei denen es um die Einzel- und Serienfertigung komplexer Produkte geht, haben mit Safes eine Möglichkeit, Fertigungssteuerung und -planung mit Hilfe eines ICL-Computers zu rationalisieren.

Größere Fertigungsunternehmen, denen es auf eine integrierte, auf Datenbankbasis beruhende EDV-Lösung ankommt, können das Paket Omac 29 einsetzen. Omac 29, das auf einer ME 29 läuft, basiert auf einer IDMS-Datenbank, in der alle Struktur- und Bewegungsdaten als Ist- und Planungsgrößen zentral gespeichert und verarbeitet werden. Dieser zentralen Fertigungsdatenbank sind mehrere integrierte und interaktive Module zugeordnet.

Insped wurde von ICL in Zusammenarbeit mit Speditionen entwickelt und stellt jetzt eine EDV-Lösung für Speditionsbetriebe dar, denen eine Rechenzentrumslösung zu eng geworden ist. Insped besteht aus einer Vielzahl von Einzelbausteinen, die unabhängig voneinander eingesetzt werden können. Disposition, Abfertigung, Export/Import, Lohn und Gehalt, Lager, die Finanzbuchhaltung und die Kostenrechnung sind Bereiche, in denen die EDV bei der Rationalisierung hilft. Besonderes Merkmal von Insped ist die Möglichkeit des "Multi-Programming", das heißt, unabhängig voneinander arbeiten Buchhaltung und Abfertigung im Dialog mit dem Computer.

Ferner tauchen in der Angebotspalette von ICL branchenbezogene Programmpakete für Baumschulen, Krankenhäuser, Versicherungsvermittler, Speditionen und Schuhhandelsunternehmen auf. Anläßlich der Hannover-Messe '83 führt ICL in gemeinsamer Partnerschaft mit externen Softwarefachleuten diese spezialisierten Programme auf den ICL-Computern DRS 20, Personal Computer und System 25 vor.