Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Kooperation bei Anti-Piracy-Kampagne


31.05.1996 - 

Software-Management von CSD konkurriert mit Microsoft-Tool

Das Software-Haus CSD ist seit 1985 aktiv und in den ersten Jahren mit Consulting-Aufträgen gewachsen. Aus dieser Erfahrung heraus, so Geschäftsführer Eugen Heiter, entstand 1992 das Management-Werkzeug "Integra-SME", das neben der PC-Software-Verwaltung auch die Distribution von Applikationen ermöglicht.

Letztere Funktion ist besonders bei der Erstinstallationen von PCs interessant. Theoretisch, so Heiter, ließe sich ein Rechner ohne jegliche vorinstallierte Software über das Netz mit Betriebssystemen und Applikationen bespielen. Dazu ist allerdings eine Netzkarte von Intel Voraussetzung, die auf dem Flash-PROM die Kontrollinstanz für Integra-SME enthält. Nur über diese Firmware läßt sich der "nackte" Rechner ansprechen und konfigurieren. Ähnliche Verfahren können auch beim Umstieg von Windows 3.x auf Windows 95 oder NT zum Einsatz kommen.

Die Management-Software läßt sich in Verwaltungs-Plattformen wie "Openview" von Hewlett-Packard einbinden. Sie kommt überwiegend in Unternehmen zum Einsatz, die 1500 oder mehr PCs im Netz eingebunden haben. "Kleinere Netze lassen sich häufig noch manuell administrieren," schränkt Heiter den potentiellen Kundenkreis des Systems ein. Der größte Anwender ist die Deutsche Telekom AG. Der Carrier plant, 120 000 PCs mit Integra-SME zu verwalten.

Bei der remoten Verwaltung der PC-Software hat sich CSD in ein Marktrevier vorgewagt, in dem auch Microsoft mit dem "System Management Server" (SMS) jagt. "Wir sind aber kein Microsoft-Konkurrent", schränkt Heiter den Wettbewerb mit dem Giganten aus Redmond ein. Diese Aussage ist durchaus verständlich, denn bei der Bekämpfung der Softwarepiraterie kooperieren die ungleichen Anbieter.

Microsoft empfiehlt das CSD-Tool "Integra-SLM" als eine von drei Lizenz-Management-Applikationen. Mit einer Anzeigenkampagne versucht Microsoft derzeit, das Engagement von IT-Verantwortlichen gegen Schwarzkopien auf den Rechnern der Anwender zu verstärken. Seit geraumer Zeit haften aufgrund einer geänderten Rechtsprechung die Unternehmen für illegale Kopien. Die empfohlenen Tools sollen lizenzierte Applikationen im Netz verwalten helfen.