Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.12.1977 - 

CW-Marktübersicht:

Software Pakete zur maschinellen Dokumentation

MÜNCHEN (uk) - Die maschinelle Speicherung und Verwaltung von Dokumentationsbeständen ist Grundvoraussetzung für eine Vielzahl von Nutzungsmöglichkeiten. Insbesondere Analyse-, Planungs- und Entwicklungsfunktionen können nur mit einer DV-gestützten Systemdokumentation erfüllt werden. Die Bifoa-Forschungsgruppe "Magmo" fand letztes Jahr heraus, daß trotz dieser allseits unbestrittenen Erkenntnis bei den deutschen DV-lnstallationen überwiegend manuell dokumentiert wird und daß diese Bestände hauptsächlich zu Revisions- und Kontrollzwecken benutzt werden. Insbesondere bei Klein- und Mittelbetrieben ist die Zahl derer, die konventionell dokumentieren, sehr hoch. Andererseits operiert der deutsche Software-Markt eine Fülle von Produkten zur maschinellen Erstellung von einzelnen Dokumentationselementen wie "Datenfluß-/Programmablaufpläne", "Dateibeschreibung" sowie "Ablaufbeschreibung" oder zum automatischen Zusammentragen umfassender Dokumentationsbestände. Mit einigen Systemen läßt sich sogar aufgrund des Dokumentationsbestandes DV-gestützte Programmentwicklung betreiben. Woran liegt es nun aber, daß die Benutzer-Akzeptanz derartiger Systemprogramme so gering ist und daß nur bei einigen Programmbibliotheks-Verwaltungssystemen Absatzzahlen erreicht wurden? Liegt es am Preis, am Einführungsaufwand oder einfach (nur) an der fehlenden Markttransparenz? Letzteres scheint ein wesentlicher Grund zu sein, daß sich bisher so wenige Anwender zum Einsatz derartiger Hilfsmittel entscheiden konnten. Denn allzu bunt ist das Angebot und allzu unterschiedlich sind die Terminologien. Die Auswahl eines passenden Paketes und die Funktionsabgrenzung gegenüber anderen wird sicher den meisten Anwendern schwerfallen - das ist uns beim Zusammenstellen dieser Marktübersicht klar geworden. Wo hört die Datenerfassung auf und wo fängt die Dateiverwaltung an? Wo werden noch Programmbibliotheken verwaltet und wo wird schon online programmiert? Wird bei einem Produkt mehr dokumentiert oder werden mehr Programme generiert?

Alles Fragen, die selbst mit so einem nützlichen Hilfsmittel wie dem ISIS-Software-Report nicht vollständig geklärt werden können. CW hofft, mit der in fünf Hauptbereiche gegliederten Marktübersicht zur besseren Transparenz beizutragen. Besonders für die Software-lndustrie sei noch vermerkt, daß selbstverständlich kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben wird.

Quelle: ISIS Software Report 2.77