Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.10.1981

Software Partner legt Wert auf High-Level-Produkte mit Praxisbezug:Pakete und Konzepte im Messegepäck

DARMSTADT (je) - Kommerzielle und technische Anwendungssoftware, Softwaretechnologie und Systemsoftware, Beratung, Schulung sowie Mikroprozessorsysteme stellen das Produktspektrum dar, mit dem die Darmstädter Software Partner (SP) GmbH erstmals zur SYSTEMS kommt. Das 70-Mann-Unternehmen, dessen Mitarbeiter zu rund 80 Prozent Gesellschafter sind, bezeichnet die Projektorganisation als sein zentrales Organisationsprinzip.

Im kommerziellen Bereich hat sich bei SP das Programmpaket "SP/100" zu einem der Schwerpunkte entwickelt. Es ist ein dialogorientiertes Cobol-Paket für die Waren- und Materialwirtschaft in Handels- und Dienstleistungsunternehmen. SP/100 bringt, wie die Darmstädter es formulieren, die Computerleistung dorthin, wo sie gebraucht wird: an den Arbeitsplatz in der Fachabteilung.

Individual-Standard

Unterstützt werden in den Unternehmensbereichen Verkauf, Lager, Fertigung und Einkauf zur Zeit folgende Aufgaben: Auftragserfassung mit sofortiger Lagerbuchung, automatisierte Preis- und Rabattfindung, Disposition, Bestellerfassung, Stücklisten, Bestellschreibung, Bestellkontrolle, Waren- und Rechnungseingang, permanente Inventur, Lieferpapiererstellung und Fakturierung, Statistische Auswertungen, Anschluß-Buchhaltung.

Kein kommmerzielles Standardpaket ist ohne Anpassungen einsetzbar. Dieser Tatsache wurde bei der Entwicklung von SP/100 durch Einsatz der Methodik "SP/ASS (s. weiter unten) Rechnung getragen. Mit SP/ASS - so die Darmstädter - wurde in SP/ 100 ein "individuelles Standardpaket entwickelt, das es an die betrieblichen Belange anpaßbar macht. SP/ 100 ist auf verschiedenen Computer-Systemen im Einsatz. Einsatzvoraussetzungen sind Cobol (ANSI 74) und eine Multi-Terminal-Dialog-Unterstützung.

Vielsprachige BDE

Mit "Bedas" (Betriebs-Daten-System) hat Software Partner ein Standardsystems für den Anwendungsbereich der Betriebsdatenerfassung entwickelt. Bedas - so die Beschreibung durch SP - bietet eine integrierte Lösung der Betriebsdatenerfassung und -verarbeitung für die in der Produktion auftretenden Daten zu den Einflußgrößen Auftrag, Produkt, Personal, Maschine, Material, Lager, in Bezug auf Zeit und Ort.

Bedas umfaßt als Basissystem

- rechnergesteuerte Plausibilitätskontrolle aller Dialoge an Bildschirmen im Fertigungsleitstand, Arbeitsvorbereitung, Personalbüro und an den BDE-Terminals im Meisterbüro und in der Fertigung,

- Bedienerführung an den BDE-Terminals in der Nationalsprache des Bedieners,

- Datenerfassung und -verarbeitung für Zeitwirtschaft, bezogen auf Personal, Kostenstellen, Kostenträger und Betriebsauftragsverwaltung.

Auch hier nennt SP als Vorteil, daß das System an Anwendungsbedürfnisse anpaßbar ist.

Bedas wurde implementiert auf der Solar16-Serie der Thomson-CSF Elektronik.

Software-Produktionssystem

Im Bereich der Methoden und Verfahren für die rationelle Softwareentwicklung entwickelte Software Partner SP/ASS ein Allgemeines System für Standardisierung und Strukturierung. Es wird definiert als ein softwaretechnologisches Instrumentarium und eine Methodik. SP/ASS soll die Softwareentwicklung, insbesondere Programmentwurf und Programmierung unterstützen.

Das SP/ASS-Instrumentarium ist nach Angaben der Darmstädter ein einfaches und flexibles System und enthält Grundkomponenten, welche entsprechend den Anforderungen des Anwenders zu "seinem" SP/ASS-System montiert werden können. Das SP/ASS-Instrumentarium kann aus folgenden Komponenten bestehen:

-- Makroprozessor "S/Unip",

-- Quellprogramm und Makrobibliothek "S/LIB",

-- Programmbausteine (nach Wahl) sowie

-- Interface-Programme.

Wie SP unterstreicht, eignet SP/ASS sich vor allem als softwaretechnologische Grundlage bei der Realisierung von dialogorientierter betriebswirtschaftlich-organisatorischer Anwendungs-Software. Die anwendbaren Methoden seien vielfältig und böten den Vorteil, vom Anwender selbst weiterentwickelt und ergänzt werden zu können.

Universal-Makroprozessor

Zu folgenden Anwendungen hat Software Partner bereits SP/ASS-Richtlinien entwickelt:

-- Gestaltung von Dialog- und Stapelabläufen,

-- Steuerung von Bildschirmdialog-, Stapel- und Listenausgabeprogrammen,

-- Datenverwaltung sowie,

-- Programmaufbau und Programmstruktur.

Die für den Einsatz von SP/ASS vorausgesetzte Programmiersprache ist Cobol.

Eine der Grundkomponenten von SP/ASS ist S/Unip, nach Angaben der Darmstädter ein universeller Makroprozessor für beliebige Programmiersprachen. Mit S/Unip, heißt es, können Programme sowohl aus problem- oder installationsbezogenen Standardbausteinen aufgebaut als auch komplexe Programmbausteine automatisch angepaßt werden. Mehrfach eingesetzt ist S/Unip als Makroprozessor für Cobol-Programmentwicklungen.

Schulungspraxis

Im Bereich Beratung/Schulung hat sich Software Partner darauf konzentriert, das in praktischer Erfahrung erworbene Wissen bei der Entwicklung dialogorientierter Anwendungen weiterzugeben. Das soll in folgenden drei Schwerpunkten geschehen:

1. Produktorientiert

Rahmenschulungsprogramm zum Standardpaket SP/100, eingeteilt in die drei Stufen

- Workshop

- Workshop Schnittstellenprogrammierung,

- Dialogtechnik-Seminar.

2. Know-how-orientiert

Seminar "EDA" (Entwicklung dialogorientierter Anwendersysteme).

3. Kundenorientiert

Beratung bei und Entwicklung von Konzepten, die auf die Vorstellungen des Kunden zugeschnitten sind. Beispiel: Unter Verwendung von SP-Methoden und -Verfahren (Tools) Entwicklung eines kundenspezifischen Standardisierungskonzeptes und seiner Dialogentwicklungen oder etwa die Beratung bei der EDV-Einführung in mittleren Unternehmen.

Das von Software Partner entwickelte und als Komplettlösung bezeichnete "SP/8:-WD" (Wägen und Dosieren) ist ein dialogorientiertes Verwiegesystem, bestehend aus Microcomputerhardware und Anwendungssoftware. Die modular aufgebaute Anwendungssoftware garantiert dem Anwender, wie die Darmstädter zusichern, eine risikolose Anpassung an seine spezifischen Wünsche sowie Benutzer- und Wartungsfreundlichkeit.

Informationen: Software Partner GmbH, Julius-Reiber-Str. l7, 6100 Darmstadt.