Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.02.1978

Software-Subventionen noch ansteigend MDT 1978 auf dem Bonner Fördergipfel

BONN (ee) - In diesem Jahr gibt's aus dem Bonner Subventionstopf die meisten Mittel für die Förderung von "mittleren und großen DV-Systemen": 45 Millionen Mark sind, so der Faktenbericht zum Bundesbericht Forschung 1978, für dies Topf verplant. Auch im Sektor "Benutzerhilfsmittel" ist der Zuschuß-Gipfel mit sieben Millionen Mark erreicht, für das Programm "Ausbildung" haben sich die Bonner Hilfsgelder gegenüber dem Vorjahr auf zehn Millionen Mark halbiert. Alle anderen Förderschwerpunkte erhalten im Vergleich zum Vorjahr mehr Mittel Bis zum Auslaufen de 3. DV-Förderprogramms Ende 1979 wird Matthöfer noch rund 944 Millionen Mark ausgeben.

Die Förderung der Datenverarbeitung des Bundesministers für Forschung und Technologie umfaßt:

- das Teilprogramm Industrielle Forschung und Entwicklung mit dem Ziel, daß zu Beginn der achtziger Jahre eine Datenverarbeitungsindustrie besteht, die

- in allen Produktbereichen - ausgenommen Größtrechner - einen ausreichenden Wettbewerb sicherstellt

- die in der Wirtschaft und im öffentlichen Bereich benötigten Datenverarbeitungs-Systeme und -Geräte entwickeln fertigen und anbieten kann

- über die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten für die Verflechtung der Datenverarbeitung mit der Nachrichtentechnik und anderen Techniken der Informationsverarbeitung verfügt

- aus eigener Kraft lebensfähig und damit von staatlichen Zuwendungen unabhängig ist

- hochqualifizierte Arbeitsplätze anbietet

- als einflußreicher Partner für eine weltmarkterschließende internationale Zusammenarbeit in Frage kommt.

Diese Ziele sollen in vier Bereichen verwirklicht werden:

- Mittlere und große DV-Systeme: Wesentliche Maßnahmen und Ergebnisse: Entwicklung einer Nachfolgefamilie mittlerer und großer DV-Systeme, Entwicklungen zur Senkung von Gestehungs- und Wartungskosten und Entwicklung von Systemkomponenten zur Verlängerung der Konkurrenzzeit ausgelieferter Systeme durch technische Erneuerungen.

- Kleinrechner und Prozeßrechner: Wesentliche Maßnahmen und Ergebnisse: Förderung der Entwicklung moderner Prozeßrechner und deren Peripherie wegen ihrer Bedeutung für die Automaten, Förderung der Entwicklung von Kleinrechnern wegen ihrer Bedeutung für kleine und mittelständische Anwender und wegen der Förderung kleinerer und mittlerer Industrie als Hersteller.

- Fernperipherie: Wesentliche Maßnahmen und Ergebnisse: Förderung der Entwicklung von Endgeräten für den branchentypischen Anforderungen als wirksames Mittel zur Rationalisierung und Verbesserung des Leistungsangebotes der Anwender ( etwa Kassenterminals für den Handel und die Gastronomie , Spezialgeräte für Branken und Sparkassen) und branchenneutrale, universell einsetzbare Endgeräte (Fernzugriff auf DV-Systeme, Schriftgutherstellung, Verwaltungsaufgaben).

- Rechnerstrukturen, Datenverarbeitungssprachen und technologische Entwicklungen: Wesentliche Maßnahmen und Ergebnisse: Entwicklung von Methoden und Instrumenten zur Rationalisierung der Entwicklung und Produktion von Systemsoftware, Untersuchungen über die strukturelle Gestaltung von DV-Systemen und deren Komponenten mit dem ziel der Kostensenkung und Leistungssteigerung, Weiterentwicklung von Aufbau- und Verbindungstechniken sowie elektronischer Bauelemente und die Entwicklung neuer Speichertechnologien. Arbeitsabläufe am einzelnen Arbeitsplatz durch die Datenverarbeitung unter Anwendung neuer Möglichkeiten der dezentral und aufgabenbezogen organisierten Datenverarbeitung;

- direktere und verbesserte Kommunikation zwischen den Menschen an ihren Arbeitsplätzen und den sie unterstützenden Datenverarbeitungs-Systemen;

- Erleichterung und Rationalisierung der Entwicklung, der Software und ihrer Handhabung.

Das Teilprogramm umfaßt:

- Datenbanksoftware, Informations-, Dispositions- und Entscheidungssysteme: Ein Schwerpunkt der bisherigen Förderung war die Entwicklung von Datenbanksoftware. In diesem Bereich wurden die Systeme GOLEM, SESAM und PRISMA bei der Siemens AG, TELDOK und DBS bei der Telefunken Computer GmbH sowie ADABAS bei der Software AG gefördert.

Datenverarbeitung in der Medizin: Wesentliche Maßnahmen und Ergebnisse: DV-Anwendung im Rahmen von Teilgebieten der medizinischen Vorsorge (Verbesserung diagnostischer und therapeutischer Methoden), im Rahmen von überbetrieblichen Aufgaben des Gesundheitswesens (Informationsverbund verschiedener Gesundheitsversorgungseirichtungen = DOMINIG).

- Anwendung im; Bildungswesen: Wesentliche Maßnahmen und Ergebnisse: Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zur Weiterentwicklung autonomer Terminals mit lokaler Informationsverarbeitungskapazität, Entwicklung von Hardware und Software für eine lernorientierte Mensch-Maschine-Kommunikation.

- Datenfernverarbeitung: Wesentliche Maßnahmen und Ergebnisse: Förderung von Demonstrationsprojekten aus den Bereichen

- kommerzielle Datenverarbeitung (Dienstleistungsunternehmen)

- wissenschaftliche Datenverarbeitung (Großforschungseinrichtungen, Hochschulen)

- Datenverarbeitung, in der öffentlichen Verwaltung (Behörden) zur wirtschaftlichen und anwendungsgerechten Lösung von Fernverarbeitungsproblemen bei Anwendern, Herstellern und Organisationen.

- Benutzerhilfsmittel: Wesentliche Maßnahmen und Ergebnisse: Förderung von Entwicklungsarbeiten bei der Rationalisierung der Software-Herstellung und der Erleichterung und Rationalisierung des Betriebs von Datenverarbeitungsanlagen sowie der Übertragung von Programmen und Datenbeständen.

Teilprogramm Grundlagen und Ausbildung mit den Zielen:

- Erhaltung des Standes der Informatik-Forschung und -Lehre

- Einsatz des Hilfsmittels Datenverarbeitung in Forschung und Lehre

- Grundlagenforschung für Hersteller und Anwender für die längerfristige Entwicklung.

- Modernisierung in der Technik. Wesentliche Maßnahmen und Ergebnisse: Rechnerunterstützte Entwicklung, Konstruktion und Fertigung sowie Prozeßlenkung mit DV-Anlagen zur Steigerung der Produktqualität, Verbesserung des Preis-Leistungsverhältnisses der Produkte und Verkürzung der Innovationszeit.

Das Teilprogramm enthält:

- Wissenschaftlicher Erfahrungsaustausch: Wesentliche Maßnahmen und

Ergebnisse: Förderung von Tagungen und Kongressen und Finanzierung von Studienaufenthalten deutscher Wissenschaftler im Ausland.

- Ausbau der Rechenkapazität im Hochschulbereich: Wesentliche Maßnahmen und Ergebnisse: Ersatz noch vorhandener überholter Systeme, Erweiterung von Zentren, Errichtung neuer Zentren, Aufbau von Verbundsystemen unter Verwendung von Größtrechnern.