Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.08.1985 - 

Englisches Forschungsprojekt in BRD angewendet:

Software verringert Heizkosten

DÜSSELDORF (pi) - Ein Programm zur energiewirtschaftlichen Optimierung von Alt- und Neubauprojekten wendet die Kienbaum Projekt Consult GmbH aus Gummersbach an. Die Software ist das Ergebnis eines Forschungsprojektes der Stadt und der Universität Manchester in England.

Das Projekt, das einen staatlichen Zuschuß von umgerechnet 280 000 Mark erhielt, erstreckte sich über einen Zeitraum von zwei Jahren in der Stadt Manchester. Untersucht wurden 15 Häuser sowie deren einzelne Bauteile und Formen und wesentlich verbessert. Obwohl danach in den Häusern höhere Raumtemperaturen gemessen wurden, war der Verbrauch an Heizenergie trotzdem um 46 Prozent geringer. An Gesamtenergie verpufften 40 Prozent weniger als in vergleichbaren Standardhäusern.

Das Programm wurde so entworfen, daß ein umfassendes Energie-Simulationsmodell von neuen oder bestehenden Gebäuden mit seinen energietechnischen Systemen, baulichen Ausbildungen und örtlichen Klimaeinflüssen leicht hergestellt werden kann, Das Simulationsprogramm ist mit den regionalen Klimadaten und Energieversorgungskonditionen gespeichert.

Verschiedene Variationen der Bauteile, haustechnische Anlagen oder der Gebäudeform können hinsichtlich der technischen, physikalischen und betriebswirtschaftlichen Anforderungen bewertet werden.

Das Programm berücksichtigt Investitionskosten, Betriebskosten Zinsen und Preissteigerungen der Energieträger, wobei sämtliche Variationen in den folgenden Bereichen untersucht werden können:

- Bauteile, Gebäudeform, K-Werte

- Haustechniksysteme, Heizung Lüftung, Klima, Sanitär, Elektro

- Gebäudelage und -ausrichtung

- Gebäudenutzung und -betrieb.