Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.08.2001 - 

Corporate Portal 4.0 nun auch für Solaris

Software von Plumtree bildet die Basis für "My Firma"

MÜNCHEN (CW) - Immer mehr Unternehmen bauen ihre Intranets zu Portalen aus, über die Mitarbeiter gezielt Informationen suchen und abrufen sowie verschiedene Anwendungen unter einer einheitlichen Web-Oberfläche bedienen können. Das kalifornische Unternehmen Plumtree entwickelt mit "Corporate Portal" Software zur Realisierung solcher Websites. Neben Windows 2000 unterstützt das Programm nun auch Suns Unix-Betriebssystem Solaris.

Für diese Lösung entschied sich zum Beispiel der Pharmakonzern Eli Lilly. Über das Portal "Myelvis" rufen die Angestellten Patente ab, erkundigen sich über die Aktivitäten der Konkurrenz und greifen auf Ergebnisse von klinischen Tests zu. Allerdings erhalten nicht alle Mitarbeiter die gleiche Oberfläche. Vielmehr erzeugt die Personalisierungskomponente der Portalsoftware eine auf die jeweilige Stellenbeschreibung zugeschnittene Web-Seite.

Corporate Portal besteht aus den Elementen "Job Server", "Gadget Server" und dem "Web Server". Im Job Server werden Metadaten über Dokumente erstellt und in einer speziellen Datenbank abgelegt. Bei den Dokumenten handelt es sich um Inhalte aus Dateisystemen angebundener Rechner, Groupware-Software und Internet-Sites. Für eine komfortable Online-Recherche sorgt ein Volltextindex, den der Job Server in einer separaten Datenbank speichert.

Der Gadget Server integriert Daten aus dem Backend, wobei spezielle Module ("Plumtree Portal Gadgets") die Brücke zu Enterprise-Resource-Planning-(ERP-) Software, Dokumenten-Management-Systemen, E-Mail-Servern und Customer-Relationship-Management-(CRM-)Programmen schlagen. Beide Server sind mit dem Web Server verbunden, auf dem die "Massive Parallel Portal Engine" (MPPE) läuft. Diese Engine bewerkstelligt einen Datenaustausch über mehrere parallele HTTP-Verbindungen zwischen Web- und Gadget-Server. Dies sorgt zum einen für eine bessere Performance als ein sequenzieller Abruf aller Datenquellen. Zudem bewirkt dieser Ansatz, dass bei einem Engpass in einer der in das Portal eingebundenen Backend-Anwendungen sich die Seite des Endbenutzers dennoch aufbauen kann, so der Hersteller. Beispielsweise bleibt bei den Endanwendern nur das Fenster mit den neuesten Nachrichten aus der Branche leer, falls der entsprechende News-Server abgestürzt ist, trotzdem können sie aber auf E-Mails sowie Kundendatenbanken zugreifen. Die Personalisierung der Portalseiten übernimmt der Web Server, der die dafür erforderlichen Daten aus der Metainformationsdatenbank bezieht.

Mit der Version 4.0 macht Plumtree sein Produkt nun auch für Solaris verfügbar. Bisher lief die Software unter Windows NT und 2000. In der Solaris-Variante hat der Hersteller die Active-Server-Pages-Implementierung für die Microsoft-Plattform durch den "Plumtree Java Presentation Layer" (JPL) ersetzt. JPL wurde mittels Java Server Pages geschrieben und läuft daher auf Java-fähigen Applikations-Servern oder einer Java Servlet Engine.

Abb: Architektur

Die Corporate-Portal-Software von Plumtree integriert Dokumente und Anwendungsdaten und generiert aus ihnen personalisierte Portaloberflächen für Endbenutzer. Quelle: Plumtree