Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Softwaredistribution noch kein Standard-Feature DEC und Novell erweitern ihr Angebot fuer LAN-Management

17.11.1995

FRAMINGHAM (IDG) - Zeitgleich haben Novell und Digital Equipment zwei neue Tools fuer das Management von Desktop- und Server- Umgebungen vorgestellt. Analysten bescheinigen beiden Produkten, die im Umfeld von Compaqs "Insight Manager" und IBMs "Netfinity" angesiedelt werden, aehnliche Funktionen.

Mit "Clientworks" und "Serverworks" stellt DEC zwei Pakete vor, mit denen sich das Monitoring sowohl von Netzverbindungen als auch von Hard- und Softwarekonfigurationen durchfuehren laesst. Beide Varianten laufen unter den LAN-Betriebssystemen Pathworks (DEC), LAN Server (IBM), LAN Manager (Microsoft) und Netware (Novell) - unterstuetzt werden die Standards Simple Network Management Protocol (SNMP) und Desktop Management Interface (DMI). Ein Link zu den fuehrenden Netzverwaltungssystemen Netview (IBM), Openview (HP) und Sunnet Manager (Sunsoft) ist ueber die DEC-Software "Asset Works" und "Polycenter Manager" moeglich.

Als Nachteil von Digitals Neuvorstellung werten Analysten die vorerst fehlenden Features zur Softwaredistribution. Auch der Umstand, dass sich mit den Produkten keine Netzkommandos vom Enterprise-Networking-Level aus auf die Abteilungsebene durchleiten lassen, gilt als Manko. Dies sei nur mit Hilfe des Zusatzprogramms "Manageworks" moeglich, das zur Kontrolle von File- und Print-Services sowie LAN-Befehlen dient.

Der umfassenden Unterstuetzung gaengiger LAN-Produkte durch die DEC- Tools steht die weitgehende Netware-Lastigkeit der neuen Version 2.0 von Novells "Managewise" als Kritikpunkt gegenueber. Das Update soll allerdings staerker als bisher die Belange des Enterprise- Managers beruecksichtigen und mit besseren Sicherheits-Features aufwarten.

Der Support von SNMP-basierten Management-Plattformen wurde erweitert, so dass nun auch die Applikationen von Drittanbietern eingebunden werden koennen. Unter einer ueberarbeiteten Konsole erlauben sogenannte Agenten die Protokollierung der CPU- Auslastung. Es lassen sich Berichte zur Einteilung von Ressourcen und zur WAN-Performance erstellen. Novell will ausserdem Insidern zufolge die Netware Management Services (NMS) kuenftig als Teil von Managewise 2.0 verkaufen und nicht mehr als Einzelprodukt anbieten.