Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.09.1994

Softwarehaus in Arizona hat die Nase vorn Den Erfolg der Power-PC-CPU bestimmt auch die Emulation

MUENCHEN (CW) - Ein Erfolgskriterium fuer Rechner mit Power-PC-CPU wird die Faehigkeit sein, PC-Software ablaufen zu lassen. 486- Emulation heisst das Schlagwort.

Jim Drew, Chef der Utilities Unlimited International Inc. mit Sitz in Lake Havasu City, Arizona, ist derzeit ein gefragter Mann. Der Softwaremann erregte im Juni mit der Ankuendigung Aufsehen, dass seine Firma an der Entwicklung eines 80486-Emulators fuer den Power-PC arbeite.

Damals sprach man von Fabelwerten, was die Geschwindigkeit anbelangt: Ein Power-Macintosh 8100 uebertraefe damit sogar Pentium- Rechner mit 66 Megahertz-CPU. Dabei benoetige die Emulation, die hauptsaechlich in Power-PC-Assembler geschrieben ist, nur 1 MB an Speicher. Seit damals, so berichtet der Branchendienst "Computergram", vergrub sich Drew in seine Arbeit, Informationen von der Firma am Colorado-River gab es keine.

Einzig ueber die Usenet Newsgroup kommunizierte der Softwerker. Danach wuerde er sich am liebsten auf das bestehende Amiga-Geschaeft konzentrieren und die Arbeit der iAPX-86-auf-

Power-PC-Emulation verkaufen. "Ich glaube nicht daran, dass ich diese Technologie noch lange besitzen werde." "Computergram" hat herausgefunden, dass er mit IBMern aus Austin, Texas verhandelt, also entweder mit der Abteilung fuer Personal Software oder mit der RS/6000-Division. Kontakte bestehen nach Angaben von Drew auch zu Apple und zu einem japanischen Unternehmen. Der Zeitpunkt fuer die Fertigstellung der Emulation - geplant war der Spaetsommer - scheint sich nicht zu verzoegern, da die groessten Probleme, die Emulierung der verschiedenen Speichermanagement-Methoden, geloest seien und eine komplette 80486-Engine zur Verfuegung stehe.