Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.02.2002 - 

Dank SMS-Boom und Workflow-Management

Softwarehaus Materna kann zulegen

DORTMUND (CW) - Weitgehend antizyklisch zur Situation in der IT-Branche verzeichnete das Dortmunder Software- und Systemhaus Materna GmbH im Geschäftsjahr 2001 ein stabiles - wenn auch geringfügiges Wachstum. Vor allem das Geschäft mit Kundenbindungs- und Service-Management-Lösungen sowie SMS-Dienste trugen dazu bei.

Wie das Unternehmen mitteilte, wurde im Geschäftsjahr 2001 weltweit mit rund 1400 Mitarbeitern ein Gruppenumsatz von 181 Millionen Euro erreicht. Damit liegt Materna leicht über den Umsatzzahlen des Jahres 2000 (178 Millionen Euro). "Wir konnten in einigen Marktsegmenten unsere Position weiter ausbauen und so die aktuelle Entwicklung bei den mobilen Diensten ausgleichen", ließ Geschäftsführer Winfried Materna erklären. Profitiert habe man in dem zweifelsohne auch für die Dortmunder schwierigem Jahr "von den langfristigen Kundenbeziehungen", hieß es weiter. Ingesamt verteilen sich die Einnahmen zu 46 Prozent auf die Business Unit "Information" und zu 44 Prozent auf den Geschäftsbereich "Communications". Die restlichen zehn Prozent entfallen auf Tochterunternehmen.

Die Business Unit "Information" konnte dabei mit einem Umsatzwachstum von 45 Prozent mit IT-Projekten ihr bisher erfolgreichstes Ergebnis erzielen. Insbesondere das Geschäft in den Segmenten Kundenbindungs- und Service-Management-Lösungen habe sich sehr gut entwickelt. Unternehmen würden sich zunehmend damit befassen, ihre internen Service-Prozesse und ihren Workflow zu verbessern, so Materna. Darauf aufbauend habe man im vergangenen Jahr das Portfolio um die Themen Infrastruktur- und Asset-Management erweitert und eine Kooperation mit dem Softwareanbieter Peregrine geschlossen.

Wachstumsgaranten im Sektor "Communications" waren vor allem Dienste im Bereich Short Message Services (SMS). Mit neuen Angeboten wie beispielsweise der "SMS-Soap" für E-Plus und dem "Klingelton-Voucher" für Vodafone/UK konnte Materna eigenen Angaben zufolge seine führende Position festigen.

Trend zu mobilen UnternehmensdatenAuch bei der gemeinsam mit Hewlett-Packard (HP) entwickelten Lösung zur Mobilisierung von Unternehmensdaten, den "Anny Way Mobility Services", konnte ein reges Kundeninteresse verzeichnet werden, heißt es weiter.

Wachstumsimpulse für das laufende Jahr versprechen sich die Dortmunder vor allem von besagten Themen Infrastruktur- und Asset-Management. Dies seien zwei der aktuellen "Top-Themen" in der IT, die zu einer Verbesserung der internen Unternehmensprozesse sowie zur Erreichung eines schnellen Return on Investment (RoI) beitragen. Auch die Bereiche Service-Management und Customer Relationship Management (CRM) betrachte man weiterhin als "Kernwachstumgebiete" für 2002. Gleiches gelte für Enterprise-Portale, die mit der zunehmenden RoI-Fokussierung bei den Anwendern in den Vordergrund treten. Als Dienstleister biete man hier nicht nur die Implementierung aus einer Hand, sondern auch die Integration in bestehende IT-Landschaften an. Im SMS-Bereich setzte man vor allem auf die Trumpfkarte "Premium SMS" - Services also, bei denen der Kunde analog zum bekannten 0190-Modell für einen Aufschlag auf den üblichen SMS-Tarif Zugang zu exklusiven Informationen erhält. Bezüglich der Ertragssituation hieß es lediglich, Materna habe auch 2001 "gute schwarze Zahlen" geschrieben. (gh)