Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.06.2003 - 

Statistik zur Computerkriminalität 2002

Softwarepiraterie nimmt weiter zu

MÜNCHEN (CW) - Bundesinnenminister Otto Schily hat die "Polizeiliche Kriminalstatistik" (PKS) 2002 vorgelegt. Obwohl die Computerkriminalität insgesamt rückläufig ist, nehmen Straftaten im Bereich Softwarepiraterie und Computersabotage weiter zu.

Die Gesamtzahl der registrierten Delikte im Bereich der Computerkriminalität ist in Deutschland im vergangenen Jahr verglichen mit 2001 um 27,5 Prozent gesunken.

Am stärksten rückläufig sind demnach Fälle, die das Ausspähen von Daten (- 44,9 Prozent), das "Fälschen beweiserheblicher Daten" sowie "Täuschung im Rechtsverkehr bei Datenverarbeitung" (- 75,2 Prozent), Computerbetrug (- 44,9 Prozent) und Betrug mit Zugangsberechtigungen zu Kommunikationsdiensten (- 26,6 Prozent) betreffen. Insgesamt wurden 57488 solche Straftaten aktenkundig (2001: 79 283).

Trotz dieser Tendenz gibt es keinen Grund zur Entwarnung, denn in anderen Bereichen stellt die PKS 2002 teils erhebliche Steigerungen fest: So nahmen die bekannt gewordenen Fälle von Datenveränderung und Computersabotage um 53,9 Prozent zu. Auch die Softwarepiraterie boomt: Die Zahl der raubkopierten Software kletterte um 90,2 Prozent. (ave)