Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.11.1981 - 

Nahverkehrssystem BON wird Pearl-sprachig:

Softwaretest Modul für Modul

DÜSSELDORF (je) - Das Betriebsleitsystem für den öffentlichen Nahverkehr - Kurzbezeichnung BON - wird unter Einsatz von Pearl realisiert. Das teilt der Düsseldorfer Pearl-Verein e. V. mit. BON, aus dem sich nach Angaben des Vereins eine für alle deutschen Nahverkehrsbetriebe gültige Lösung herauskristallisieren soll, wird zunächst für die hannoversche Nahverkehrsgesellschaft Üstra entwikkelt.

An dem BMFT-geförderten Millionen-Projekt BON sind nach Angaben des Pearl-Vereins viele namhafte deutsche Unternehmen beteiligt, darunter drei Softwarehäuser. Zur besseren Koordination und optimalen Erstellung des Gesamtsystems (Vereins-Originaltext) hat das in dem Projekt federführende Aachener Softwarehaus Heusch-Boesefeldt ein spezielles Testwerkzeug entwickelt.

Es basiert auf eirier charakteristischen Pearl-Eigenschaft, nämlich der Modulstruktur der Programme, und erlaubt es, einzelne Moduln auch einzeln zu testen, ohne sich mit möglichen Fehlern in benachbarten Moduln befassen zu müssen. Voraussetzung allerdings sei, heißt es einschränkend, daß die Schnittstellen zu den benachbarten Moduln - im sillgemeinen Prozeßaufrufe - festige legt sind, ohne daß diese bereits tatsächlich vorhanden sind.

Um mit Hilfe des Spezialwerkzeugs einen Testlauf unter Verwendung der Originalprozeduraufrufe zu ermöglichen, wird der benachbarte Originalmodul durch einen Ersatzmodul repräsentiert. Der Ersatzmodul enthält nach wie vor die erforderlichen Prozedur-Deklarationen, der Prozedurkörper, also der eigentliche Prozedur-Algorithmus, wird jedoch unter Zuhilfenahme einer Reihe von sogenannten Standard-Testroutinen ersetzt.

Pearl - Akronym für Process Experiment Automation Realtime Language - hat als herstellerunabhängige Sprache nach Darstellung des Pearl-Vereins alle Eigenschaften, die notwendig' sind, um Prozeßrechner optimal zu programmieren und gleichzeitig Kosteneinsparungen gegenüber Assembler von 40 Prozent und mehr zu erzielen.

Pearl basiert auf einer zehnjährigen, vom BMFT unterstützten Entwicklung und ist in der Grundversion "Basic-Pearl" genormt. Es wird von etlichen Minicomputer- und Prozeßrechner-Herstellern als Compiler angeboten.

Informationen: Pearl-Verein e. V. im VDIHaus, Grof-Redce-Str. 84, 4000 Düsseldorf, Telefon (02 11) 62 14-547.