Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.04.2001 - 

Test: Tools zum Erstellen von Installationspaketen

Softwareverteilung leicht gemacht

MÜNCHEN (CW) - Dass Softwarepakete eine einfach zu bedienende Installationsroutine mitbringen, ist heutzutage eine Selbstverständlichkeit. Ebenso selbstverständlich ist es für Entwickler, dass sie sich nicht mehr mit der fehlerfreien Verteilung ihrer Programme herumschlagen müssen - es gibt dazu eigene Installer-Tools. Tim Fielden, Analyst bei der CW-Schwesterpublikation "Infoworld", hat zwei populäre Produkte unter die Lupe genommen.

Vordergründig ist die Installation von Software eine triviale Angelegenheit: Dateien müssen in das richtige Verzeichnis kopiert, Konfigurationsdateien erzeugt oder Registry-Einträge vorgenommen werden. Unter Microsofts verbreitetem Betriebssystem Windows gibt es bereits seit der Version 95 die Möglichkeit, ohne Zusatzsoftware mit INF-Scripts Programme aufzuspielen und auch zu deinstallieren. Doch wie so oft bringen erst Tools von Drittanbietern den entsprechenden Komfort, der vor allem Entwicklern diese lästige Zusatzarbeit so leicht wie möglich macht und gleichzeitig umfassende Fehlerüberprüfungen bereitstellt.

Mit "Installshield Professional 4.0" und "Wise for Windows Installer 3" stehen sich in diesem Test die bekanntesten Vertreter der Gattung gegenüber. Installshield bietet den großen Vorzug, in der Multi-Plattform-Edition Installationspakete für verschiedene Betriebssysteme zu erstellen. Ironischerweise gestaltet sich die Installation des Tools etwas umständlich: Das Paket musste zuerst manuell von der CD kopiert werden. Das Erstellen eines einfachen Installationspakets, das auch noch über Komfortfunktionen wie das Entfernen oder Updaten einer bestehenden Anwendung sowie grundlegende Benutzerdialoge verfügt, geht in wenigen Minuten vonstatten.

Seit der aktuellen Version von Installshield besteht die Möglichkeit, eine Java Virtual Machine (JVM) mit dem Installationspaket zu bündeln. Bei Setups auf Java-Basis können damit Inkompatibilitäten mit unterschiedlichen JVMs vermieden werden. Ebenso gibt es "Platform Packs" für IBMs AIX und gängige Linux-Distributionen. Diese Pakete enthalten Java-Klassen und nativen Code, um die Besonderheiten der jeweiligen Zielplattform zu berücksichtigen.

Für ganz individuelle Installationsbedürfnisse bietet Installshield auch noch eine offene API (Application Programming Interface). Alles in allem ist das Produkt wegen seiner einfachen Bedienung, seines Multiplattform-Ansatzes und der Unterstützung anderer Installationsmechanismen rundum empfehlenswert.

Der Wise Installer 3 unterstützt nur Windows-Anwendungen, bietet hier aber eine große Funktionsvielfalt. Das Toolkit zum Erstellen von Installationspaketen nutzt den in Windows eingebauten Installer-Service und setzt somit auf einen Standard auf. Dadurch ist es möglich, Setup-Routinen mit dem gleichen "Look and Feel" wie die von "Office 2000" zu erzeugen. Besonders gelungen ist die Benutzeroberfläche, die eine durchgängig grafische Konfiguration ermöglicht und den Entwickler laufend über die benötigten Schritte informiert.

Wise stellt auch einen Distribution-Wizard zur Verfügung. Installationspakete können damit für eine Verteilung über FTP, austauschbare Medien wie CDs oder LANs konfektioniert werden. Gegenüber seinem Vorgänger bringt Version 3 eine Reihe Verbesserungen. Vorteilhaft ist beispielsweise der Debugger, der eine Installation Schritt für Schritt untersucht und Probleme bei Bedarf isoliert und löst. Der Debugger arbeitet mit jeder Installationsroutine, die konform mit Microsofts Installer-Service ist, egal, ob sie mit oder ohne Wise erzeugt wurde.

Unterm Strich ist Wise ein empfehlenswertes Tool für Windows-Entwickler. Für alle, die Software auch auf andere Plattformen verteilen müssen, ist Installshield die erste Wahl.

Tools für InstallationspaketeWise for Windows Installer 3

Beschreibung: Wise nutzt die Standardmechanismen von Windows und ist sehr einfach zu handhaben. Die Tools zum Erzeugen von komplexen Installationspaketen sind exzellent.

Vorteile:

- Scripting-Fähigkeiten,

- Möglichkeit von Upgrade-Patches,

- einfache Bedienung,

- unterschiedliche Verteilungsmethoden,

- gute Debugging-Tools.

Nachteil:

- Auf Windows beschränkt.

Preis: zirka 2300 Mark.

Web: www.wiseinstall.com.

Installshield Professional 4.0

Beschreibung: Unterstützt eine Vielzahl von Plattformen. Unter Einsatz von Java können Entwickler die gleiche Anwendung auf verschiedenen Systemen installieren.

Vorteile:

- Multiplattform-Unterstützung,

- einfache Bedienung,

- intuitive, konfigurierbare Benutzeroberfläche,

- unterstützt Standard-JVMs.

Nachteil:

- Kleine Hürden bei der Installation des Tools.

Preis: zirka 5200 Mark.

Web: www.installshield.de.