Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.03.2010

Solon nach Einigung über Refinanzierung zuversichtlich

31.03.2010
Von Barbara Millner DOW JONES NEWSWIRES

Von Barbara Millner DOW JONES NEWSWIRES

BERLIN (Dow Jones)--Der Solarmodulhersteller Solon hat sich mit seinen Banken auf eine Neustrukturierung der mittelfristigen Konzernfinanzierung verständigt. Diese Absicherung der Finanzierung werde dem Unternehmen zusammen mit einer wieder anziehenden Nachfrage nach Solartechnik 2010 das Erreichen der Gewinnzone ermöglichen, zeigte sich die Gesellschaft aus Berlin am Mittwoch zuversichtlich.

Die Solon SE, Berlin, erhält Bar- sowie Avalkreditlinien über insgesamt 275 Mio EUR. Zuvor hatten der Bund sowie die Länder Berlin und Mecklenburg-Vorpommern dem Unternehmen bereits eine Ausfallbürgschaft von 146 Mio EUR gewährt.

Die Zusagen der Banken belegten, dass sie Solon auch unverbürgte Fremdmittel in nennenswertem Umfang zur Verfügung stellten, kommentierte CFO Simone Prüfer das Ergebnis. Die Vereinbarung, an der neben Konsortialführerin Deutsche Bank sieben weitere deutsche Kreditinstitute beteiligt sind, soll bis Ende 2011 laufen.

Nachdem Solon 2009 in die roten Zahlen gerutscht ist, will das Unternehmen im laufenden Geschäftsjahr ein ausgeglichenes operatives Ergebnis erreichen. Beim Umsatz werde die Rückkehr zu einem Wachstum im zweistelligen Prozentbereich angestrebt. Die nun erreichte Absicherung der Konzernfinanzierung bilde dafür eine Grundlage, da sie die Position des Unternehmens gegenüber Lieferanten und Kunden deutlich verbessere.

Der Vorstand rechne 2010 mit einem starken Anziehen der weltweiten Nachfrage nach Solartechnik bei einem langsameren Rückgang der Verkaufspreise als im zurückliegenden Jahr.

Der drastischen Rückgang der Preise für Solartechnik und die Stagnation der weltweiten Nachfrage hatten Solon 2009 in die Verlustzone gedrückt. Zudem belasteten Wertberichtigungen und Abschreibungen das Ergebnis. Beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) fiel ein Fehlbetrag von 199,0 Mio EUR an nach einem Gewinn 2008 von 57,7 Mio EUR. Das Konzernergebnis nach Minderheiten lag bei minus 271,6 (plus 32,7) Mio EUR. Das um Einmaleffekte bereinigte Konzernergebnis nach Dritten stellte sich auf minus 143,4 (plus 30,9) Mio EUR. Der Umsatz brach - nach einem außerordentlich starken Vorjahr - um 57% auf 354,4 (815,1) Mio EUR ein.

Webseite: www.solon.com Von Barbara Millner, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29725 103, unternehmen.de@dowjones.com DJG/bam/jhe Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.