Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


12.05.2009

Solon-Umsatz bricht im ersten Quartal auf ein Viertel ein

BERLIN (Dow Jones)--Die Solon SE hat im ersten Quartal die negativen Analystenerwartungen noch unterboten: Beim Berliner Solarunternehmen ist in den ersten drei Monaten des Jahres der Umsatz auf ein Viertel des Vorjahreswertes eingebrochen. Als Konzernergebnis wies Solon am Dienstag einen Verlust von 19,2 Mio EUR aus und erwartet auch im zweiten Quartal rote Zahlen.

BERLIN (Dow Jones)--Die Solon SE hat im ersten Quartal die negativen Analystenerwartungen noch unterboten: Beim Berliner Solarunternehmen ist in den ersten drei Monaten des Jahres der Umsatz auf ein Viertel des Vorjahreswertes eingebrochen. Als Konzernergebnis wies Solon am Dienstag einen Verlust von 19,2 Mio EUR aus und erwartet auch im zweiten Quartal rote Zahlen.

Von Dow Jones Newswires befragte Analysten hatten für Januar bis März Erlöse von 50 Mio EUR prognostiziert. Tatsächlich erzielte Solon 38,3 Mio EUR nach 161,6 Mio EUR im Jahr zuvor. Das Konzernergebnis vergleicht sich mit einem Gewinn von 7 Mio EUR vor einem Jahr. Die Marktbeobachter hatten mit einem Minus von lediglich 13 Mio EUR gerechnet.

Vor Zinsen und Steuern (EBIT) verzeichnete Solon einen Verlust von 20,7 Mio EUR. 2008 wurde bei dieser Kennzahl im Quartal noch ein Plus von 12,5 Mio EUR ausgewiesen, die Analystenschätzungen hatten auf minus 13 Mio EUR gelautet.

Das Unternehmen begründete die Ergebnisse mit dem "langen, strengen Winter in Süddeutschland" und der eingeschränkten Verfügbarkeit von Mitteln zur Finanzierung von Solarprojekten. Inzwischen habe die Nachfrage nach Solarmodulen wieder angezogen, das Geschäft mit Kraftwerksanlagen bleibe allerdings schwach, erklärte Solon. Es sei davon auszugehen, dass auch im laufenden Quartal ein Verlust erzielt werde.

DJG/mmr/jhe

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.