Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.08.2009

Solon-Verlust im ersten Halbjahr höher als erwartet

BERLIN (Dow Jones)--Der Solarmodulhersteller Solon hat im ersten Halbjahr einen deutlicher als erwarteten Umsatzeinbruch und Verlust verzeichnet. Die schwache Nachfrage nach Solarprodukten und Abschreibungen belasteten das Ergebnis, wie die Berliner Solon SE am Dienstag mitteilte. Das Unternehmen will für das Gesamtjahr weiterhin keine Prognose geben.

BERLIN (Dow Jones)--Der Solarmodulhersteller Solon hat im ersten Halbjahr einen deutlicher als erwarteten Umsatzeinbruch und Verlust verzeichnet. Die schwache Nachfrage nach Solarprodukten und Abschreibungen belasteten das Ergebnis, wie die Berliner Solon SE am Dienstag mitteilte. Das Unternehmen will für das Gesamtjahr weiterhin keine Prognose geben.

Die Erlöse von Solon drittelten sich in den ersten sechs Monaten. Insgesamt nahm Solon 119,4 Mio EUR ein, die von Dow Jones Newswires befragten Analysten hatten mit 145 Mio EUR gerechnet. Im Vorjahr betrugen die Erlöse 411 Mio EUR.

Vor Zinsen und Steuern (EBIT) entstand ein Verlust von 52,6 Mio EUR nach einem Plus von 32 Mio EUR im Vorjahr. Die Schätzungen hatten auf ein Minus von 42 Mio EUR gelautet. Solon bezifferte die Sondereffekte aus der Abwertung von Vorräten und dem Verkauf unter Herstellpreisen auf 30,3 Mio EUR.

Unter dem Strich ergab sich ein Fehlbetrag von 110 Mio EUR, deutlich schwächer als die von Analysten erwarteten minus 88 Mio EUR. Ein Jahr zuvor hatte Solon noch einen Gewinn von 11 Mio EUR verbucht. Mit einer Abschreibung von 52 Mio EUR auf eine Beteiligung in Frankreich wurde dabei eine hohe Sonderbelastung verzeichnet, die Solon bereits vor knapp zwei Wochen angekündigt hatte. Dazu kamen 12 Mio EUR auf eine Beteiligung in Österreich. Bereinigt um diese Effekte ergab sich ein Verlust von 45,2 Mio EUR.

DJG/mmr/jhe

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.