Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.06.1999 - 

Zunächst nur in den USA: DVD+RW

Sony und HP bringen ihre Versionen der wiederbeschreibbaren DVDs auf den Markt

18.06.1999
MÜNCHEN (CW) - In einer konzertierten Aktion wollen Sony und Hewlett-Packard (HP) im Markt für wiederbeschreibbare DVD-Speicher einen Standard setzen. Ab Juli sollen in den USA die ersten Laufwerke mit dem Format DVD+RW (Digital Versatile Disk + Rewritable) angeboten werden.

Die Laufwerke mit einer Speicherkapazität von 3 GB positionieren sich gegen das Konkurrenzangebot beispielsweise von Matsushita, Toshiba oder Hitachi, das auf dem Format DVD-RAM (Random Access Memory) beruht. Die zwei Aufzeichnungsverfahren sind zueinander nicht kompatibel. Beide Laufwerkstypen sollen aber die gängigsten digitalen Formate - von DVD-ROM (Read Only Memory) bis Audio-CD - verarbeiten können.

Mit dem Erscheinen der DVD+RW-Drives kommt neuer Schwung in die zerstrittene Szene. Die Vertreter der RAM-Variante bezichtigten die Abtrünnigen aus dem +RW-Lager der Verzögerungstaktik. Sony und Philips, so die Vorwürfe, kassierten von OEM-Herstellern Lizenzgebühren für die herkömmliche CD-Technik und seien daran interessiert, den Lebenszyklus der bekannten Silberscheiben so weit als möglich auszudehnen. Die DVD als designierter Nachfolger kämpfe aber mit Akzeptanzproblemen im Markt, solange kein einheitliches Format vorliegt. Sony und Philips entgegneten, daß ihre Version im Gegensatz zu DVD-RAM Rückwärtskompatibilität garantiere.

Leidtragende des Zwists sind die Anwender, die sich für eines der beiden Formate entscheiden müssen, wenn sie mehr Speicherkapazität benötigen. Die +RW-Laufwerke fassen 3 GB und damit etwas mehr als die 2,6 GB, die auf den RAM-Speichern Platz haben. Toshiba hat allerdings angekündigt, noch in diesem Jahr ein DVD-RAM-Laufwerk mit 4,7 GB ausliefern zu wollen.

Die zunächst für den US-Markt bestimmten +RW-Laufwerke läßt HP von Sony fertigen. Die Japaner wollen ihre Produkte einige Wochen später anbieten - ebenfalls zunächst nur in Nordamerika. Vom Erfolg dort hängt es ab, ob die Speicher auch in anderen Ländern vermarktet werden.