Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.11.1990

Sonys Unix-Laptop mit 8 MB Speicher bringt 3 9 9 MIPS

MÜNCHEN (CW) - Mit ihren acht Kilogramm gerade noch tragbar ist die Unix-Workstation "NWS-1950" von Sony. Der Rechner, der jetzt über die deutsche Tochter der Japaner in Köln verfügbar ist, basiert auf den Motorola-Prozessoren MC68030 und MC 68882, taktet mit 25 Megahertz und bringt es laut Hersteller auf 3,9 MIPS.

Serienmäßig sind 8 MB Haupspeicher vorhanden, die sich auf 12 MB aufrüsten lassen. NWS-1250 besitzt eine 240-MB-Festplatte und ein LC-Display mit einer Auflösung von 1120 x 780 Bildpunkten. Der Rechner verfügt über die üblichen seriellen und parallelen Schnittstellen sowie über einen Ethernet-Anschluß. Damit kann sich der Anwender in ein Ethernet. Netz einloggen und mit anderen stationären Systemen kommunizieren. Das Gerät besitzt ein Audio-Interface auf der Mutterplatine, das analog/digitale und digital/analoge Umwandlung unterstützt.

Als potentielle Käufer hat Sony diejenigen in der Softwarebranche im Auge, die Unix-Programme direkt beim Kunden vorfuhren wollen. Zudem eigne sich die Mini-Workstation auch für Anwender, die ihre Workstation mit nach Hause nehmen wollen. Der von Sony als Workstation Laptop bezeichnete Tragbare läuft nur am Netz. Er kostet rund 25 000 Mark.