Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.10.1993

Sozialkompetenz wird zwar gefordert, jedoch Fachthemen geniessen in der DV-Weiterbildung Prioritaet

MUENCHEN (CW) - Die wirtschaftliche Rezession fuehrt nach einer jetzt veroeffentlichten Studie auf dem Gebiet der DV-Weiterbildung zur Konzentration auf die Vermittlung von Fachwissen. Der von Bildungsexperten haeufig geforderte Ausbau von Sozialkompetenz und Schluesselqualifikationen werde dagegen zurueckgestellt.

Auf die Frage naemlich "In welchen Themenfeldern haben Mitarbeiter Ihres Betriebes 1992 an Weiterbildungsmassnahmen teilgenommen?" nannten die rund 500 befragten Unternehmen fast ausschliesslich Fachthemen, darunter allein sechs aus dem Bereich der Informationstechnik.

Die Studie mit dem Titel "Ganzheitliche Qualifikationsanalyse in der Informations- technologie" wurde von der EG unterstuetzt und von SNI in Zusammenarbeit mit dem Sinus-Institut, Muenchen, durchgefuehrt. Sie stellt weiterhin fest, dass die Weiterbildungsplanung nach wie vor "Leidensdruck-gesteuert", also maximal drei Monate im voraus, stattfindet. Auch bei der Nachbetreuung und dem Kostencontrolling bestuenden erhebliche Defizite.

So haben etwa mehr als 50 Prozent der befragten Firmen keine Kostenerfassung im Weiterbildungsbereich oder koennen Kosten nur grob schaetzen. Auch eine systematische Nachbetreuung von Kursteilnehmern am Arbeitsplatz findet nur in den seltesten Faellen statt, gaben die Befragten zu Protokoll.

Die Studie umfasst 100 Seiten und kostet 340 Mark. Sie ist unter der Bestellnummer 50032-J-Z18-93 beim SNI Trainingscenter Muenchen, Heidemarie Spannagl TC 421, Telefax 089/636-444 25, zu beziehen.