Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.03.1989 - 

Gl-Workshop vermittelt Diskussionskriterien:

Sozialverträglichkeit der luK-Technik

BONN (CW) - Unter dem Motto "Visionen zur Zukunft der Arbeit" veranstaltet die Bonner Gl Deutsche Informatik-Akademie GmbH vom l9. bis 21. April 1989 einen Workshop in Hannover über die Sozialverträglichkeit der Informationstechnik.

Mit Blick auf tiefgreifende und langfristige gesellschaftliche Veränderungen durch neue Informationstechniken ist nach Auffassung der Informatik-Akademie "der öffentliche Streit um die Richtung des technischen Fortschritts in einer demokratischen Gesellschaft unvermeidlich und notwendig". Die ungelösten gesellschaftlichen Fragen von heute seien die sozialen und wirtschaftlichen Kosten von morgen.

Es komme darauf an, daß die notwendigen Auseinandersetzungen nicht in der Einseitigkeit von Interessenskämpfen oder ideologischer Voreingenommenheit steckenbleiben.

Vielmehr muß die Diskussion um die Sozialverträglichkeit der Informationstechnik auf der Basis eines möglichst breit gefächerten Kriteriensystems erfolgen, das Interessengegensätze nicht ausklammert, sondern einschließt. Nur so entstehe eine konsensfähige Tagesordnung für den technologie-politischen Streit.

Das Eduard-Prestel-Institut für Systemforschung e.V. (ISP), Hannover, hat ein Kriteriensystem zur Beurteilung der Sozialverträglichkeit neuer luK-Techniken entwickelt. Auf der Grundlage dieses Systems entwarf das Institut darüber hinaus ein Verfahren, das die diskursive Bewertung alternativer IuK-technischer Entwicklungen ermöglicht. Anhand des Kriteriensystems und des Bewertungsverfahrens sollen die Workshop-Teilnehmer ein Fallbeispiel aus der Produktion diskutieren.

Seminarziel ist die Fähigkeit, Konsens und Dissens in der technologischen Auseinandersetzung zu verdeutlichen. Zur Teilnahme notwendig ist die Vertrautheit mit grundsätzlichen Fragestellungen zum Thema "Zukunft der Arbeit", einschlägige Informatik-Kenntnisse werden nicht vorausgesetzt.

Informationen: Gl Deutsche Informatik-Akademie GmbH, Frau Offermanns, Ahrstraße 45, 5300 Bonn 2, Telefon: 02 28/3 02-1 64.