Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Vibrierender Kunststoffspiegel erzeugt dreidimensionale Bilder:

Spacegraph hängt Flugzeuge in den Raum

01.10.1982

FRANKFURT (CW) - Seismische Analysen, Wetterforschung, Computertomographie, aber auch Überwachung des Flugverkehrs sind Einsatzbereiche des 3-D-Grafiksystems Spacegraph des amerikanischen Unternehmens Genisco. In der Bundesrepublik wird die Neuentwicklung von der R & H Computersysteme GmbH, Iserlohn. vertrieben.

Spacegraph erzeugt dreidimensionale Bilder oder Grafiken durch die Reflexion der Abbildung eines herkömmlichen CRT-Terminds mittels eines vibrierenden Kunststoffspiegels. Der integrierte Computer koordiniert hierbei das CRT-Bild mit den verschiedenen Positionen des Spiegels, so daß jede einzelne durch den Spiegel erzeugte Abbildung des Objekts in progressiv wachsendem Abstand hintereinander dargestellt werden. Das so reflektierte Bild scheint im dreidimensionalen Raum zu hängen, wobei das Darstellungsvolumen 20 x 25 x 30 Zentimeter beträgt.

Als Antriebseinheit des Spiegels fungiert, so der Anbieter, ein Hi-Fi-Tieftöner, der die große Kunststofflinse vier Millimeter hin und her bewegt. Die Schwingungsrate liegt bei 30 Hertz. Da der Spiegel größer ist als das Terminal, ist es dem Betrachter möglich, das 3-D-Bild auch seitlich zu betrachten, wobei eine verzerrungsfreie Betrachtung bis zu einer Abweichung von 30 Grad gewährleistet ist.

Ferner kann der Spacegraph-Benutzer interaktiv durch Tastatur oder Joystick die Darstellung verändern. So sind Detailbetrachtungen, Abbildungen mit unterschiedlicher Helligkeit, Blinken, Rotieren oder Unterdrücken von Teilbereichen möglich.

Das Spacegraph-System läßt sich von einem angeschlossenen Großrechner steuern, arbeitet aber auch mit Hilfe eines integrierten Grafikprozessors als Einzelplatzsystem. Der Genisco-Rechner ADC (Advanced Display Computer) basiert auf einem 16-Bit-Prozessor mit einer Arithmetikeinheit in Bit-Slice-Technik. Die Befehlsausführungsgeschwindigkeit beträgt laut R & H 160 Nanosekunden. Für die Standardkonfiguration ihres 3-D-Produkts verlangen die Iserlohner rund 350000 Mark.

Informationen: R & H Computersysteme GmbH, Zollernstraße 4, 5860 Iserlohn Tel.: 0 23 71/6 70 25.