Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.11.1993

Spaeter Einstieg in den Markt fuer X-Terminals Wyse uebernimmt von Qume den Bereich Terminals und Displays

MUENCHEN (CW) - Der Terminalspezialist Wyse Technology stellt die Weichen fuer das Jahr 1994 in zweierlei Hinsicht. Zum einen wurde ein Teil der Qume Corp. uebernommen, und zum anderen wollen die Kalifornier in den Markt fuer X-Terminals einsteigen.

Rund 13,8 Millionen Dollar liess sich die private Aktiengesellschaft Wyse Technology den teilweisen Erwerb des einstigen Rivalen Qume aus Milpitas, Kalifornien, kosten. Uebernommen wurden nur die Bereiche Terminals und Monitore sowie das Recht auf den Namen Qume, der hierzulande vor allem bei Behoerden einen guten Klang hat. Die anderen Sparten, Drucker und Massenspeicher-Controller (der Qume-Tochter DTC), bleiben vom Kauf ausgenommen und sollen unter anderem Namen ihr Geschaeft weiterfuehren.

Von der Teiluebernahme der Qume Corp., die in Europa profitabel war und in den USA den Break-even erreicht hatte, verspricht sich Wyse eine Erweiterung im Terminalbereich sowie - dank High-volume- Fertigung - eine kostenguenstigere Bestuekkung der Qume-Produkte. Dabei soll nach Aussagen von Berend Haber, Vice-President Europe, Qume als Marke bestehenbleiben. Die unvermeidlichen Ueberschneidungen mit den Wyse-Produkten wolle man zumindest anfangs in Kauf nehmen, da "viele Uebernahmen in der Vergangenheit daran gescheitert sind, dass alte Liefervertraege von den neuen Eigentuemern nicht eingehalten wurden". Denkbar sei, so Haber, dass Qume einen aehnlichen Status erhalte wie die andere Tochter Link, die Wyse-identische Terminals liefere, sie aber nach Kundenwuenschen spezifiziere und in kleineren Stueckzahlen produziere.

Den Einstieg in den Markt fuer X-Terminals beurteilt der Wyse- Manager trotz des spaeten Zeitpunkts als richtig, da hier ein grosses Wachstumspotential liege. Das Marktforschungsinstitut X Business Group prognostiziert fuer 1993 den Verkauf von 600 000 Stueck, der sich bis 1996 auf gut 1,1 Millionen steigern werde. In Deutschland wurden 1992 knapp 19 000 X-Terminals abgesetzt. Wyse rechnet sich fuer seine fuenf vorgestellten Modelle im ersten Jahr einen Marktanteil von drei bis fuenf Prozent aus, der sich bis 1996 im zweistelligen Bereich bewegen soll. Dabei koenne man, so Haber, nur den "freien" Herstellern Marktanteile abgewinnen, bei den drei Systemherstellern IBM, HP und DEC mit zusammen rund 60 Prozent Marktanteil "duerfte dies trotz unserer Einfuehrungspreise, die rund 15 Prozent unter den marktueblichen liegen, sehr schwierig werden".