Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.06.1991 - 

Zur Zeit noch im Beta-Teststadium

Spätestens im Herbst: l-2-3 -von Lotus läuft auf Mac und Windows

MÜNCHEN (CW) - Seit längerem in Aussicht gestellt, ist die Macintosh-Version von Lotus 1-2-3 wohl in absehbarer Zeit Realität. Wie die Lotus Development Corp. mitteilte, befindet sich das Produkt derzeit im Beta-Teststadium. Darüber hinaus präsentierte der Anbieter jetzt auch eine Windows-Ausführung seines Software-Bestsellers.

"Lotus 1-2-3 bringt Apple weiter auf der Hauptstraße des Business-Computing, kommentierte John Sculley, Chairman und Chief Executive Officer der Apple Computer Inc., die Ankündigung der Spreadsheet-Software für das Macintosh-Betriebssystem ab Version 6. Darüber, ob die Apple-Maschine der Lotus Development Corp. signifikante Umsätze bescheren wird, sind die Analysten hingegen geteilter Meinung. Schließlich verschafft sich der von Individual-Anwendern heißgeliebte Mac nur langsam Zutritt zur Unternehmens-DV. Außerdem hat sich in diesem Marktsegment bereits Microsoft mit "Excel". breitgemacht.

Die Macintosh-Ausführung von 1-2-3, so Don Casey, als Vice-President für die Spreadsheet-Division der Lotus Corp. verantwortlich, wurde "von Grund auf" für das Macintosh-System entworfen; sie nutze bereits die Vorteile der brandneuen Betriebssystem-Version 7 wie zum Beispiel die Publish-and-Subcribe-Funktion und den virtuellen Speicher. Voraussichtlich im Herbst dieses Jahres hofft der Anbieter das Produkt auch in Deutschland ausliefern zu können.

Anwender, die bereits eine zeichenbasierte 1-2-3-Version besitzen, können diese für einen Aufpreis von 285 Mark gegen eine Windows-Version eintauschen.

Wurde das alte Produkt im laufenden Jahr gekauft, so verlangt der Anbieter für das Update nur eine "Bearbeitungsgebühr" von 145 Mark.

Beiden 1-2-3-Versionen gemeinsam ist der von Adobe Systems lizenzierte "Adobe Type Manager" (ATM). Nach Angaben der europäischen Adobe-Zentrale hat die Lotus Corp. das Recht erworben, die Font-Software sowie eine Basisbibliothek von 13 Schriftarten in ihre Produkte zu integrieren. Neben den neuen Spreadsheet-Ausführungen sollen auch die anderen Lotus-Produkte sukzessive mit ATM ausgerüstet werden.

Für Anwender, die der IconsTechnik nichts abgewinnen können und/oder" l-2-3 in ihren Fingerkuppen haben" (Casey), bieten die neuen Produktausführungen die Möglichkeit, ein "Classic"-Menü aufzurufen. Auf diese Weise, so die Idee des Anbieters, spart das Anwendungsunternehmen einen Teil des notwendigen Schulungsaufwands.

Nahezu zeitgleich mit der Vorstellung der beiden neuen Produkte hatte die Münchner Lotus Development GmbH zwei weitere Ankündigungen zu machen: Ab sofort sind das 1-2-3, Release 2.3, für DOS sowie die ebenfalls DOS-basierte Version 4.0 der Grafik- und Präsentationssoftware Feelance Graphics lieferbar. Die deutschsprachigen Versionen sollen für je knapp 1500 Mark ausgeliefert werden, während der Preis für die englischen Produktvarianten um 200 Mark niedriger liegt.