Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.09.1995

Spanische Regierung erwartet 2,2 Milliarden Mark Erloes Telefonica de Espana nimmt die Teilprivatisierung in Angriff

MADRID (CW) - Der geplanten Teilprivatisierung des TK-Konzerns Telefonica de Espana SA steht nichts mehr im Weg. Die Boersenaufsicht in Madrid gab jetzt, wie German Ancochea, Vorstandsmitglied der Telefonica, mitteilte, gruenes Licht fuer den Verkauf von zwoelf Prozent des Kapitals in den naechsten vier Wochen.

Von der Veraeusserung der insgesamt 112 Millionen Aktien verspricht sich die spanische Regierung einen Reinerloes in Hoehe von rund 2,2 Milliarden Mark. Sollte die Aktion erfolgreich ueber die Buehne gehen, verbleiben noch 19,86 Prozent des Carriers in staatlichem Besitz.

Der Umsatz der Telefonica wird auf rund 20 Milliarden Mark beziffert. Drei Viertel davon erwirtschaftet die Telefongesellschaft in ihrem Heimatmarkt auf der iberischen Halbinsel. Zirka 25 Prozent entfallen auf die Telefonica Internacional, die insbesondere in Suedamerika stark vertreten ist. Ausserdem machte der TK-Konzern in diesem Jahr bereits mit seiner Beteiligung an dem europaeischen Konsortium fuer Datendienste, Unisource, Schlagzeilen.

Damit die Teilprivatisierung ein Erfolg wird, ruehrt die Regierung mit einer gross angelegten Kampagne die Werbetrommel. Kaeufern von Aktien wird ein Preisnachlass in Hoehe von vier Prozent pro Aktie gewaehrt. Wer seine Anteile ueber ein Jahr nicht abstoesst, erhaelt von der Telefonica fuer 20 Titel eine Gratisaktie. Die Gebote koennen vom 11. bis zum 29. September eingereicht werden. Maximalpreis ist die Notierung der Telefonica-Titel am 25. September 1995.

Der Grossteil der Aktien, naemlich 36 Prozent, so der Plan der Finanzstrategen, soll an spanische Kleinanleger gehen. Sieben Prozent sind fuer Angestellte des Unternehmens reserviert, acht Prozent sollen in die Haende institutioneller Anleger in Spanien gelangen. Der Rest der Aktien ist fuer das Ausland bstimmt, wobei Investoren in den USA mit 22 Prozent sowie Grossbritannien mit 14 Prozent die groessten Anteile zufallen. Zehn Prozent sind fuer sonstige Laender Europas sowie drei Prozent fuer andere Staaten der Welt gedacht.