Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.12.1989 - 

PCB-Paket für Leiterplatten-Entflechtung

Spea gibt Version 5.0 von "TopCad" frei

STARNBERG (pi) - Die Spea Software AG, Starnberg, hat die Version 5.0 ihrer Schaltplan- und Leiterplatten-Layoutsoftware "TopCad" freigeben. Wesentliche Neuerungen sind die Möglichkeit der Datenausgabe im DXF-Format und die Erweiterung der Definition von Bauteilanschlüssen um große Teile wie beispielsweise langbezogene Pads.

Mit dem Release 5.0 steht dem Benutzer jetzt auch ein Zeicheneditor auf allen Signal-, Versorgungs- und Infolagen zur Verfügung. Die Strichstärken des erschienenen Zeichnungsteile können frei gewählt werden. Zu den aus der Vorgängerversion übernommenen Dateien- und ausgabeformaten für Fremdsysteme, hat Spea das DXF-File hinzugefügt. Mit der Datenausgabe im DXF-Format können Leiterplatten in andere Softwarepakete wie beispielsweise Autocad transferiert und dort in 3D-Darstellung abgebildet und weiterverarbeitet werden. Zudem bietet die Version 5.0 von "TopCad" die Möglichkeit zur Sachnummernverwaltung. Erstellten Symbolen und Bauteilen können mit diesem Modul bis zu 40stellige und je Bauteil bis zu 128 verschiedene Sachnummern zugeordnet werden.

Bisher weltweit einmalig bei Leiterplatten-Entflechtungssoftware für DOS-Rechner ist nach Mitteilung eines Unternehmenssprechers die Möglichkeit zur automatischen Realtime-Forward-Backward-Annotation.

Durch die gemeinsame Datenbasis von Schaltplan, Bibliotheken und Layout werden Änderungen wie Pin- oder Gattertausch automatisch in den Schaltplan übertragen.

Hardwarevoraussetzung für die "TopCad"-Version 5.0 ist ein 25-Megahertz-Rechner mit Koprozessor, vier Megabyte RAM (Protected Mode), 90-Megabyte-Festplatte und einem Cache von 64 Kilobyte. Zudem empfiehlt Spea den Einsatz ihrer Grafikkarte "Gallery 2" und einen Trinitron-Bildschirm von Sony.

Die "TopCad"-Software ist sofort lieferbar und kostet etwa 36 000 Mark

Informationen: Spea Software AG, Josef-Jägerhuber-Straße 7, 8130 Starnberg, Telefon: 0 81 51/20 95-28.