Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.02.2003

Speicher

Bandformat DDS lebt weiter

Das eigentlich schon für tot erklärte Bandformat Digital Data Storage (DDS) soll jetzt doch weiterentwickelt werden. HP und Seagate wollen noch in diesem Jahr Produkte der fünften Generation von DDS-Speichern auf den Markt bringen. Mit dem Engagement der beiden Firmen im LTO-Konsortium war ihr Interesse an der 15 Jahre alten DDS-Technik zunächst erloschen. Die große installierte Basis scheint jetzt den Ausschlag für die Weiterentwicklung gegeben zu haben.

MO-Laufwerke für unterwegs

Fujitsu Deutschland will in diesem Frühjahr eine Reihe von magneto-optischen Laufwerken auf den Markt bringen. Den Anfang macht das "Dyna-MO 640 Pocket", das nur 17 Millimeter hoch und 400 Gramm leicht ist. Die Speicherkapazität beträgt 640 MB, die interne Datentransferrate erreicht dank 2 MB Schreib-Lese-Puffer maximal 2,55 MB/s, und die mittlere Zugriffszeit liegt bei 45 Millisekunden. Der mobile Datenspeicher kommt ohne Netzteil aus, da er über eine USB-Schnittstelle mit Strom versorgt wird. Das Gerät im 3,5-Zoll-Format ist für knapp 280 Euro zu haben.

IBMs Storage Tank for free

IBM will die Speichersoftware "Storage Tank", die auch in den Highend-Datensilos "Shark" verwendet wird, in einer Open-Source-Version veröffentlichen. Eine noch unbekannte Entwicklergruppe soll ab nächstes Jahr das Programm als offenes Projekt zugänglich machen. Storage Tank dient der plattformübergreifenden, vernetzten Organisation von Datenbeständen.

Blaues Licht für Speicher

Die ASM GmbH & Co.KG bietet jetzt eine Jukebox an, die statt wie bisher 16,7 TB nun bis zu 41 TB speichern kann. Der Grund für den Leistungsschub ist der neue Datenträger "V-Disk", der 23 GB aufnimmt. Die V-Disk ist genauso groß wie herkömmliche CDs oder DVDs und in einer revisionssicheren oder wiederbeschreibbaren Version erhältlich. Das Geheimnis der hohen Speicherkapazität liegt im Laserlicht: Herkömmliche DVDs oder CDs nutzen einen Rotlichtlaser, die V-Disk den neuen "Blu-Ray"-Blaulichtlaser, mit dem die Scheiben dichter beschrieben werden können.