Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.08.2003

Speicher

Highend-Subsystem

Storagetek hat die Plattensysteme der "D"-Serie um das Modell "D220" erweitert, das als Einzellösung oder im Speichernetz eingesetzt werden kann. Der Festplattenspeicher fasst 730 GB bis 6,1 TB und liefert einen Datendurchsatz von 800 MB/s. Der Speicher, der ab sofort zu haben ist, schafft nach Herstellerangaben bis zu 47 500 Inputs/Outputs in der Sekunde (IOPS). Das Subsystem wird über eine Fibre-Channel-Schnittstelle (2 Gbit) angeschlossen.

Library denkt mit

Die Bandbibliothek "Scalar i2000" von Adic ist für das Data Center konzipiert. Der Hersteller hat bisher externe Funktionen in die Library integriert. So ist es beispielsweise möglich, die Bibliothek in mehrere logische Einheiten zu partitionieren und mit Mixed Media zu betreiben. Zudem wurde die Verwaltungsfunktionalität erweitert: Die i2000 überwacht ihre Leistung, überprüft die Verfügbarkeit des SAN und übermittelt automatisch die Diagnosen und regelbasierenden Warnmeldungen. Die Bibliothek ist modular aufgebaut und bietet Platz für maximal 48 Laufwerke und bis zu 2232 AIT-Kassetten oder 1395 SDLT-Bänder oder 1674 LTO-Media. Der Basispreis liegt bei 76 000 Euro.

Daten-Recovery mit Logicstor

LSI Logic stellt mit "Logicstor" eine schnelle Backup- und Recovery-Lösung für offene Umgebungen vor. Das Programm integriert die Snapshot-Funktion "SAN-Tricity" in die Software von Veritas, so dass eine Point-in-Time-Kopie eines Volumens mit allen Schreib-, Lese- und Kopierfähigkeiten des Originals erstellt werden kann. Die Lösung wird über Partner vertrieben.

Für Backup und Restore

Overland Storage stellte mit "R2000" das erste Mitglied der "Reo"-Familie vor. Mit ihm soll der parallele Backup von bis zu acht Applikations-Servern möglich sein. So lassen sich in der Stunde über 300 GB sichern. Die Hard- und Softwarelösung senkt nach Herstellerangaben die Backup-Zeit im Netz um bis zu 95 Prozent. Zudem lassen sich Speicherkaskaden, etwa Disk-to-Disk-to-Tapes, aufbauen. Dabei residieren die Daten nach dem Backup auf dem Zwischenspeicher R2000 und können dann ohne Zeitdruck auf Band archiviert werden. Die Reo-Appliances unterstützen Windows 2000, XP, Server 2003 und NT 4.0 sowie die neuesten iSCSI-Treiber von Microsoft. Der Speicher nutzt Serial-ATA-Festplatten und lässt sich über Ethernet ans Netz anschließen.