Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.11.2002 - 

Erwartungen voll erfüllt

Speicherhersteller Network Appliance legt weiter zu

MÜNCHEN (CW) - Im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2003 steigerte der Speicherspezialist Network Appliance Umsatz und Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

"Unser Wachstum im Verlauf dieses Quartals ist für uns sehr ermutigend, vor allem angesichts weiterhin sehr stark eingeschränkter IT-Ausgaben", kommentierte Andreas König, Vice President Europe Middle East and Africa (Emea) Central Area von Network Appliance, das Finanzergebnis für die Monate August, September und Oktober. Gegenüber dem Vorjahresquartal stiegen die Einnahmen um rund zehn Prozent auf 215,2 Millionen Dollar, das Nettoergebnis sprang von minus 11,2 auf 15,8 Millionen Dollar. Für das erste Halbjahr wuchs der Umsatz damit im Vergleich von 395,1 Millionen auf 422 Millionen Dollar, nach einem Verlust von 11,7 Millionen fielen 32 Millionen Dollar Reingewinn an.

Den Löwenanteil macht nach wie vor das Produktgeschäft mit Quartalseinnahmen von 193,3 Millionen Dollar (Vorjahr: 178,5 Milionen Dollar) aus. Die Bilanz der einzelnen Produkte weist Network Appliance nicht gesondert aus, König konnte lediglich verraten, dass der Umsatzanteil mit Software im vergangenen Quartal "Rekordniveau" erreichte. Im Servicebereich wurden knapp 22 Millionen Dollar umgesetzt (16,1 Millionen).

Auch für die kommenden Monate ist Network Apliance optimistisch. Finanzchef Steve Gomo rechnet mit einem weiteren Umsatzanstieg für das dritte Quartal zwischen zwei und fünf Prozent gegenüber dem jetzt abgeschlossenen Jahresviertel. Dem schließt sich Europa-Chef König an. Zwar sei die Innovationsfreude noch immer verhalten, berichtet er, "allerdings sehen wir einen Trend zur Besserung, ein Abschwächen des Marktes ist für uns nicht zu erwarten". (rs)