Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.04.2001

Speichern im WAN

Storage-over-IP

JNI und Nishan Systems wollen auf dem Gebiet Storage-over-IP (SoIP) zusammenarbeiten. Die kürzlich verabredete Vereinbarung sieht gemeinsame Forschungs-, Entwicklungs- und Marketing-Aktivitäten vor. Ziel ist die Integration von SoIP-Lösungen in Storage Area Networks (SANs), Metropolitan und Wide Area Networks (MANs und WANs). Dabei soll die beim Fibre Channel derzeitige Reichweite von zehn Kilometern mit Hilfe von IP-Techniken erweitert werden.

www.nishansystems.comwww.jni.com

SANs im Land verbinden

Bei der von McData und Nortel Networks präsentierten Speicherlösung können einzelne SAN-Inseln untereinander verbunden werden. Voraussetzung dafür ist allerdings der Einsatz von McDatas Switch "ED-5000 Director" und dem Multiplexer "Optera Metro 5200" von Nortel Networks. Mit diesen Geräten können über Metropolitan Area Networks (MANs) Daten über eine Entfernung von bis zu 300 Kilometern ausgetauscht werden. Die Lösung eignet sich für Disaster Recovery, Datenreplikation, Datenfern-Backup oder die Verbreitung von digitalen Inhalten.

www.mcdata.com

SAN im optischen Netz

Brocade hat zusammen mit ONI Systems drei Modellkonfigurationen getestet, die es erlauben, Speichernetze über die optische Netzinfrastruktur von ONI zu verbinden. Ziel ist die Zentralisierung der Backup-Prozeduren bis hin zur Speicherkonsolidierung über eine Entfernung von 120 Kilometern. Brocade steuert für die Lösung die Fibre-Channel-basierten "Silkworm"-Switches bei, ONI Systems die optischen Transportplattformen "Online 2500", "7000" und "9000".

www.brocade.com/SAN/sansolutions.html

www.oni.com

Hitachi entwickelt Geo-SAN

Auf der CeBIT zeigte Hitachi die "Geo-SAN"-Architektur, die ebenfalls der Speicherkonsolidierung - und der Hochverfügbarkeit - über verteilte Standorte hinweg dient. Herzstück der Lösung ist das hauseigene Speichersystem "Freedom Storage Lightning 9910", das die Technik "Dense Wave Division Multiplexing" (DWDM) nutzt, um Daten über weite Entfernungen zu transportieren. Zudem kann der Speicher verschiedene Netzprotokolle verarbeiten. Neben dem Hitachi-Speicher kam Hardware von Brocade, Troika (Controller), Nortel Networks und Qlogic zum Einsatz.

www.hds.com