Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.08.1979 - 

Periphere und zentrale Elektronik-Elemente von Intersil:

Speichern, Programmieren und Vernetzen

MÜNCHEN (pi) - Die Münchener Intersil GmbH wartet mit einer PDP- 11fähigen Speicherkarte, einem EPROM in CMOS-Technologie und einem Programmierbaren Peripherie Interface Mikrocomputer (PPIM) auf.

Die Speicherkarten ("IMC-11") sind für den Einsatz in PDP-11/04- und -11/ 34-Computern entwickelt. Sie sind, wie es heißt, voll Hardware- und Softwarekompatibel, einschließlich des Memory Managements. Sie können in Systemen mit Kern- oder Halbleiter-Speichern eingesetzt werden. Die Kapazitäten der Karten liegen bei 8 K-, 16 K-, 32 K-, 48 K- und 64 K-Worten. Die Karte hat HEX-Format mit den Stromversorgungsanschlüssen an den für die Speicherart spezifischen Plätzen. Der Einzelstückpreis der 64 K-Karte beträgt 5700 Mark.

Die geringe Leistungsaufnahme, die bei CMOS-RAMs geschätzt wird, hat Intersil zur Herstellung von CMOS-EPROMs veranlaßt. Zur Zeit sind 4 K-Bit-CMOS-EPROMs mit den Bezeichnungen IM6653 (1024X4) und IM6654 ,(512 x 8) auf dem Markt. Diese mit einer Versorgungsspannung + 5V (A-Version bis +10 V) betriebenen EPROMs haben beispielsweise im Stand-by 5 Áwatt typische Leistungsaufnahme. Die Zugriffszeit beträgt 450 Nanosekunden für die Standard-Version und 300 Nanosekunden für die A-Version bei 10V. Bei einer Abnahme von 100 Stück zahlt der, OEM-Kunde für ein EPROM 57,60 Mark.

Noch in diesem Jahr wird Intersil weitere Mitglieder der CMOS-Single-Chip-Mikroprozessor-Familie ankündigen. Dazu gehört auch der IM87C41, ein Programmierbarer Peripherie Interface Mikrocomputer (PPIM). Da der IM87C41 ein statischer Baustein ist (die Leistungsaufnahme ist proportional der Clockfrequenz), eignet er sich, wie Intersil unterstreicht, für batteriebetriebene Systeme, auch solche mit ungünstigen Umgebungsbedingungen. Applikationen sieht der Anbieter in der Mikrocomputer-Peripherie (Tastatur-, Display- , Drucker-, Plotter-, Datenerfassungsund Process-Interfaces). Der Einzelstückpreis wird bei 350 Mark liegen.

Informationen: Intersil GmbH, Bavariaring 8, 8000 München 2, Telefon 089/53 92 71.