Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.07.2002

Speichertelegramme

Sechsfache Datendichte

Fujitsu hat zwei sich ergänzende Techniken entwickelt, die die Speicherkapazität von Festplatten um das Sechsfache vergrößern können. Zum einen haben die Japaner den Signalausgangspegel des Schreib- und Lesekopfs um den Faktor drei steigern können, indem sie den Strom senkrecht durch den Lesekopf leiten. Die Weiterentwicklung der vor einem Jahr präsentierten SMF-Medientechnik (SMF = Synthetic Ferrimagnetic Media) erlaubt eine Speicherdichte von 150 Gbit pro Quadrat-Inch. Zusammen mit den neuen Leseköpfen lassen sich nach Meinung der Fujitsu-Forscher innerhalb der kommenden zwei bis vier Jahre 2,5-Zoll-Festplatten herstellen, die 300 bis 400 GB fassen.

Seagate packt 60 GB auf eine Scheibe

Seagate stellt mit "Barracuda ATA V" das neueste Festplattenmodell vor, das auf nur zwei Scheiben 120 GB speichert. Zu haben ist der Speicher zunächst mit der Schnittstelle Ultra-ATA/100, im Herbst soll dann eine Version mit nativem Serial-ATA verfügbar sein. Der Nachfolger der "Barracuda IV" dreht 7200-mal in der Minute und ist mit einer durchschnittlichen Suchzeit von neun Millisekunden ausgestattet. Der Hersteller hat außerdem die "Cheetah"-Familie um die Modelle "15K.3" und "10K.6" erweitert. Die schnellen Speicher drehen bis zu 15 000-mal in der Minute und sind mit den Schnitsttellen Ultra 320 SCSI oder Fibre Channel (2 GB/s) zu haben. Die Kapazitäten reichen von 18 bis 146 GB.

Auch Samsung liefert 60 GB pro Platte

In Samsungs "Spinpoint V60" stecken ebenfalls Scheiben, die jeweils 60 GB fassen. Allerdings dreht die Platte nur 5400-mal in der Minute. Cache-Speicher und Zugriffszeit entsprechen Seagates neuester Barracuda. Dank dem Übertragungsmodus Ultra DMA/100, der die Belastung der CPU reduziert, soll das Leistungspotenzial der Platte auch von schwächeren PCs zu nutzen sein. Samsung bietet drei Speicherkapazitäten an: 60, 80 oder 120 GB. Das kleinste Laufwerk soll unter 120 Euro kosten.

Maxtor erweitert SCSI-Familie

"Atlas 10K IV" und "15K W" nennen sich die neuen U320-SCSI-Festplatten von Maxtor, die zum Jahresende geliefert werden. Die Speicherkapazitäten reichen von 18 bis 146 GB. Die 10K-Platte wartet mit einer durchschnittlichen Suchzeit von 4,4 Millisekunden, 8 MB Cache und einem kontinuierlichen Datendurchsatz von 72 MB/s auf.